Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
5
4%
Note 2
11
10%
Note 3
13
11%
Note 4
5
4%
Note 5
2
2%
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
3
3%
Note 2
16
14%
Note 3
11
10%
Note 4
3
3%
Note 5
5
4%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
4
4%
Note 2
12
11%
Note 3
8
7%
Note 4
10
9%
Note 5
2
2%
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 114

Benutzeravatar
Macca
Ertruser
Beiträge: 906
Registriert: 18. August 2013, 17:53

Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Macca »

Die Hauptpersonen des Romans:

Sichu Dorksteiger – Die Ator muss Führungsstärke beweisen.
Amamu Empu – Der Kastellan muss seine Fähigkeit unter Beweis stellen.
Icho Tolot – Der Haluter muss sich als Schützer beweisen.
Arym Immittag – Die Yodorin sucht den Beweis, dass die Galaktiker zu Recht unerwünscht sind.
Dodua Silberroth – Die Oxtornerin beweist ihre Kampfkraft.

Sehr kurzer Spoiler:
Spoiler:
Neue Spieler betreten die Bühne: die Simuelen.
Nicht ganz so kurz:
Spoiler:
Neue Spieler betreten die Bühne: die Simuelen. Die stehen wohl über den Dingen. Und ausgerechnet in deren Vorgarten arbeiten die Yodoren im Auftrag der Kosmokratin Mu Sargai an einer kosmischen Zitadelle.
Spoiler nach bekannter Macca-Art:
Spoiler:
Neulich in der Milchstraße, wir erinnern uns: Die Reisegruppe Dorksteiger wird mit Kastellan Amamu Empu und dem Yodore Orya Nachnord vergrößert. Nächstes Ziel ist die Yodor-Sphäre.

Jetzt in Band 3138: Sichu Dorksteiger hat Heimweh. Die Gegenwart holt Perrys Gattin zurück. Man bereitet alles vor für den Flug zur und dann in die Yodor-Sphäre. PROPA, die Sextadim-Kapsel von Kastellan Amamu Empu, wird in einem Hangar des JOSCHANNAN-Raumers GARED LEYNOLD geparkt, die APROYD PROYO - Raumer von Orya Nachnord - wird in der WILHELM GLIESE verankert.

Alles klappt bestens, aber Sichu fühlt sich unwohl. Wieder Heimweh! Erinnerungen an Fyrt Byrask! Hätte aus beiden was werden können? Klingt nach: Du hast mich gefragt und ich hab nichts gesagt!

Dann die Yodor-Sphäre: Wird geschützt von einem Vektorinverter-Feld und umtost von Hyperstürmen. Transitionen oder Linearflüge scheitern. Auch Tastversuche. Unsere Freunde müssen warten, bis man ihnen seitens der Yodoren Einlass gewährt.

Dann endlich das entsprechende Funksignal. Ein Yodore namens Tautoyp Nachtwärts, Kommandant des Reiferaumers VOMPUR, erlaubt den Einflug in die Sphäre. Allerdings nur der WILHELM GLIESE. Alle anderen Raumer müssen draußen bleiben. Und das ist unverhandelbar. Sichu akzeptiert. Und so wird die GLIESE ins Innere der Sphäre gelotst.

Bis die PROYO freigegeben ist, berichtet Orya über die Sphäre. Oberkommandierende der Sphären-Flotto ist Arym Immittag, Kommandantin der RAUTNO. Die Projektoren für den Schutzschirmen sind auf 100 Planeten verteilt. Auf einem davon, Chaffau, hat man vor einigen Wochen ein Relikt der Protarchie entdeckt. Dieses Relikt sorgt für Probleme. FENERIK wird von den Yodoren als gewaltige Gefahr eingeschätzt. Für die Yodoren ist klar: Erst das Relikt, dann der Chaoporter. Man kann ja nicht alles auf einmal erledigen.

Immittag verlangt, an Bord der GLIESE zu kommen, was gewährt wird. Sie erweist sich als nicht gerade sympathisch, kanzelt Sichu ständig ab. Außerdem redet sie Sichu ständig mit Sicha an. Die Ator beschließt, diese Trulla zu hassen.

Weiter geht es gen Chaffau. Dort steht ein Treffen mit einem wichtigen Yodo an. Er heißt Schimmerstund. Beim Anflug mit einer Spacejet kommt diese urplötzlich ins Trudeln. Weitgehender Totalausfall der Bordtechnik. Also: Notausstieg. Die Spacejet stürzt ab.

Sichu übernimmt das Kommando, raunzt die Yodorin an, sich unterzuordnen. Immittag lenkt ein. Jetzt sind unsere Freunde - Sichu, Tolot, Amamu Empu und Dodua Silberroth - sowie Immittag auf sich gestellt. Sie machen sich auf den Weg zur nächstgelegenen Station.

Zwischenbericht: Wegen der Abwesenheit von ES haben die Kosmokraten beschlossen, in der Milchstraße aktiv zu werden. Die Protarchische Zone (Simuel genannt) innerhalb der Yodor-Sphäre soll gesichert werden. Sie ist normalerweise Niemandsland - nix Kosmokraten, nix Chaotarchen. Auch ES hat sich um den Dachboden der Milchstraße nie gekümmert. Die Yodoren wollen mehr über Simuel erfahren.

In diesem Moment fegt etwas Heftiges über unsere Freunde und Immitag hinweg. Sichu nimmt unzählige Schemen war, die an kleine Mantarochen erinnern. Und die verbeißen sich gerne mal im Gegner. Es gelingt, die Viecher unschädlich zu machen. Aber die lassen nicht locker. Sichu wähnt sich bereits auf der Schwelle zum Jenseits.

Langsam wird klar, dass es etwas gibt, das Auswirkungen auf die Psyche hat. Sichu spricht von Aversionsstrahlung. Und weiter geht es. Dabei geht Immittag auf Tolot los, mit dem sie sich eigentlich ganz gut verstanden hat. Die Aversionsstrahlung! Sichu bezeichnet Tolot in Gedanken als aufgeblasenen Angeber.

Dann endlich die Station! Dummerweise zerstört! Tote Yodoren! Wahrscheinlich erlag die Besatzung der Aversionsstrahlung. Und die macht sich auch bei Sichu & Co. mehr als deutlich bemerkbar. Dann ein Angriff überlebender Yodoren. Er kann abgewehrt werden. In der Gruppe herrscht nun Missgunst und Misstrauen. Die Quelle der Strahlung muss gefunden und unschädlich gemacht werden. Ziel ist ein Berg.

Mittlerweile wird Tolot zum Problem. Er nennt Sichu nicht Dorksteigeros (!) und auch nicht Kleines, sondern "talentlose Ator". Also wirklich! Aber auch Sichu redet ganz schön fies, würde Immittag am liebsten den Hals umdrehen. Es ist die Nähe von Empu, die ihre Gefühle wieder in richtige Bahnen lenkt. Diese Gabe hat dazu beigetragen, dass ES ihn dereinst als Kastellan verpflichtete.

Doch die Gefahr ist nicht gebannt. Bald kloppen sich nämlich Tolot und Silberroth wie die Kesselflicker. Bis endlich die Gabe von Empu Wirkung zeigt. Aber auch Empu macht mehr und mehr die Strahlung zu schaffen, deren Quelle eine Art Teich ist. Als Empu mit dem Inhalt des Teiches Kontakt aufnimmt, ändert sich die Umgebung abrupt hin zum Dunklen Gestade. Sichu mutmaßt, dass es sich um Simuel handelt. Eine seltsame Welt mit Ozean und Strand.

Unsere Freunde sind sich uneins, wie man vorgehen sollte. Also läuft Sichu einfach los. Die anderen folgen ihr. Stunden? Tage? Jahre? Jahrmillionen? Nein, das muss nicht noch einmal sein. Tolot macht sich selbstständig. Seine Erkenntnisse: Die Sandkörner sind winzige Skulpturen, zum Teil humanoid.

Dann finden sie einen Steinhaufen. Die Quelle von allem, ist sich Empu sicher. Ebenfalls zu sehen: Pfähle mit Tüchern. Als Tolot und Sichu diese berühren, zucken sie sofort zurück. Zu heftig. Auch Empu wagt eine Berührung. Danach kann er von den Simuelen berichten.

Die empfinden die Yodoren und die dahinterstehenden Mächte als zu parteiisch. Die Aversionsstrahlung dient dazu, die Yodoren zu vertreiben. Der Kompromiss lautet: Die Yodoren können in der Sphäre bleiben, müssen aber die Planeten, auf den sich Dunkle Gestade befinden, räumen. So, und jetzt könnt ihr zurückkehren in euer banales Universum.

Der Übergang klappt reibungslos. Ebenso der Kontakt zur GLIESE. An Bord der VOMPUR erfolgt die Manöverkritik. Dort ringt sich Immittag sogar ein Lob für unsere Freunde ab. Und für ihre Leistungen gibt es weitere Infos: Die Yodoren bauen im Auftrag der Kosmokratin Mu Sargai eine kosmische Zitadelle. So, aber jetzt müssen wir euch leider rauswerfen. Im Fernsehen fängt nämlich gleich die Helene-Fischer-Show an. Nein, das wurde natürlich nicht gesagt.

Nach dem Abschied von den Yodoren informiert Sichu Whygnid, Regierungschefin des Oszyriums. Dann startet die Expeditionsflotte gen Terra. Sichu steigt unter die Dusche. Vor dem Einschlafen denkt sie an einen bestimmten Mann. Und das klingt nach: Ohne Dich...!

To be continued.
Persönliche Meinung:
Spoiler:
Ein toller Abschluss dieses Vierer-Blocks. Ein extrem dichter Roman, entsprechend lang ist der Spoiler. Ein Dreier-Block wäre vielleicht besser gewesen. Übrigens: Noch fünf Wochen!
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2178
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von AushilfsMutant »

Gehören die Dachbodentypen jetzt zu den Trivianen Mächte, oder sind die ein eigener Verein?

Jedenfalls danke für deinen super schnellen Spoiler!

In der Milchstraße scheint es ja gehörig viele HM-Dachbodenbewohner zu geben.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Benutzeravatar
Klaus 1802
Superintelligenz
Beiträge: 2699
Registriert: 30. Juni 2012, 01:07
Wohnort: Raum Ludwigshafen Terra

Re: Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Klaus 1802 »

Und wieder einmal vielen Dank
für den typischen Macca Spoiler
Benutzeravatar
Dlassior
Siganese
Beiträge: 49
Registriert: 25. Januar 2021, 07:05

Re: Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Dlassior »

Danke für den schnellen Spoiler. Ich habe aber den "Langspoiler" nicht gelesen. Ich werde erst das Heft lesen :st:
Was ist in 5 Wochen?
Benutzeravatar
Macca
Ertruser
Beiträge: 906
Registriert: 18. August 2013, 17:53

Re: Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Macca »

Da lässt sich ein alter Bekannter mal wieder blicken.
Benutzeravatar
Dlassior
Siganese
Beiträge: 49
Registriert: 25. Januar 2021, 07:05

Re: Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Dlassior »

Hmm
Benutzeravatar
Macca
Ertruser
Beiträge: 906
Registriert: 18. August 2013, 17:53

Re: Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Macca »

Unser aller Lieblings-Arkonide!!!
Benutzeravatar
Julian
Terraner
Beiträge: 1117
Registriert: 28. August 2012, 13:46
Wohnort: Darmstadt

Re: Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Julian »

Danke für den Spoiler, hat mir mal wieder gezeigt das meine Erwartungshaltung überhaupt nicht zutraf.

Werde den Roman dann wohl hoffentlich nicht so querlesen wie eben den gesamten Spoiler.

Das schon wieder was Neues eingeführt wird ist genauso seltsam wie damals mit den Staubfürsten usw.
Dazu noch diese Sternchen die Vita auffrassen als dunkle Bedrohung im Dyo-Versum.

Statt mal zu beschreiben was wirklich der Sinn dahinter ist dort ein Bollwerk in der Y-Spähre zu errichten.
Und was das für ein Bollwerk sein soll...aber ich und meine Annahmen und Erwartungshaltung :o(

Tut mir Leid, aber bei so vielen Spähren und Gedöns bin ich schon fast wieder raus aus der Geschichte.
Manchmal ist weniger mehr!

Guten Morgen statt schönen Immittag.

Gab doch mal eine Indianerin in einer gut zu lesenden Reihe von Büchern die Schöner Morgen oder so hieß.
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.

Kritik ist wie Schleifpapier- es kratzt, aber es kann zu mehr Glanz verhelfen.

Perry Rhodan ist so, wie wir gerne wären.
Reginald Bull ist so, wie wir sind.
Benutzeravatar
Julian
Terraner
Beiträge: 1117
Registriert: 28. August 2012, 13:46
Wohnort: Darmstadt

Re: Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Julian »

Spoiler:
Es gibt unerwartete Problem im Inneren der Sphäre.
Thurner, Michael Marcus. Perry Rhodan 3138: Die Dunklen Gestade: Chaotarchen-Zyklus (Perry Rhodan-Erstauflage) (German Edition) (S.23). Perry Rhodan digital. Kindle-Version.

Also bei aller Liebe in einem fließenden Text. Aber gleich den ersten Satz von Teil 2 über Erkenntnisse (1) so zu verhauen...wer bietet ein "e" bzw. müsste es heißen
Spoiler:
"ein unerwartetes Problem"
Seit wann funktioniert die psychologische Einschüchterung von Menschen auf bei Außerirdischen.
Dieser Aufpasser an der Grenze zur Sphäre lässt sich so einfach einschüchtern.
Spoiler:
Der Yodore schwieg. Lange. Endlich sagte er: »Die Lage ist tausendbeinig und nicht so leicht zu erklären.« »Dann versuch es! Wir mögen es nicht, über den Tisch gezogen zu erden. Aber wir helfen gerne, wenn man uns braucht und uns um Unterstützung bittet.« Ich blieb aggressiv und fordernd in der Wortwahl. Ich durfte Nachtwärts unter keinen Umständen Raum zum Nachdenken geben. »Also schön«, gab er zu. Die Flaumhärchen legten sich wieder an, die vier Augen gewannen an Glanz.
Thurner, Michael Marcus. Perry Rhodan 3138: Die Dunklen Gestade: Chaotarchen-Zyklus (Perry Rhodan-Erstauflage) (German Edition) (S.22). Perry Rhodan digital. Kindle-Version.

Nicht mal einen Hinweis dazu das die Dorksteiger aufgrund ihrer wohl zu unterstellenden genossenen Schulung als Erstkontaktler mit Fremdrassen es drauf hat anscheinend diese per Dialog in eine Zwickmühle zu führen.
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.

Kritik ist wie Schleifpapier- es kratzt, aber es kann zu mehr Glanz verhelfen.

Perry Rhodan ist so, wie wir gerne wären.
Reginald Bull ist so, wie wir sind.
Benutzeravatar
Julian
Terraner
Beiträge: 1117
Registriert: 28. August 2012, 13:46
Wohnort: Darmstadt

Re: Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Julian »

Spoiler:
»Was verbergt ihr in der Yodor-Sphäre?«, fragte ich direkt. »Was haben die Kosmokraten in diesem Raumsektor vor?«


»Wir reden später darüber«, wich Tautoyp aus.

Nachtwärts hatte sich offenbart. Er hatte uns auf indirekte Weise gebeten, ihn und seine Leute zu unterstützen. Nun bekam ich es mit einer Vertreterin seines Volkes zu tun, bei der ich auf Ablehnung stoßen würde.

Thurner, Michael Marcus. Perry Rhodan 3138: Die Dunklen Gestade: Chaotarchen-Zyklus (Perry Rhodan-Erstauflage) (German Edition) (S.25-26). Perry Rhodan digital. Kindle-Version.

Und wenn es wirklich spannend wird für mich als Leser, dann versagen ihre ungeheuren Überredungskräfte plötzlich.

Das vertrösten steht bei mir zufällig auch noch auf der anderen Seite bei meiner kindle-Einstellung auf dem PC.

Echt ich habe es satt immer und immer wieder diesen Aufschub von Info´s durch die Vorgabe des Expose zu erleben, wie ich unterstellen muss.

Das fördert bei mir keine Spannung, das macht mich nur missmutig und ungelaunt. Wann kapieren die Expose-Verantwortlichen das es Leute gibt die eine ganz einfache linear erzählte Geschichte mögen.

Ist ja toll wenn in einem Band der Bösewicht aus der Zeit mal erwähnt wird und im Band 3134 kommt die Anmerkung dazu wieder vor.
Nehme Bezug auf den Roman auch von Wim mit dem Titel für Galaktiker verboten Band 3058.
Spoiler:
»Soll das heißen: Es ermöglicht Zeitreisen?«, übersetzte sich Bull. »Zeitreisen, sehr vereinfacht gesagt. Aber der Versuch, temporale Kontrolle über die Situation 443 zu erlangen, ist fehlgeschlagen. Ein Audh, den FENERIK ausgeschickt hatte, muss seinerseits havariert sein. Allerdings sind die Verhaltensweisen der Audh nicht sehr verlässlich vorherzusagen, wie du dir denken kannst.«
Vandemaan, Wim. Perry Rhodan 3134: Unternehmen Sternenstaub: Chaotarchen-Zyklus (Perry Rhodan-Erstauflage) (German Edition) (S.48). Perry Rhodan digital. Kindle-Version.
Spoiler:
»Das Geschöpf nennt sich übrigens Audh«, sagte Ousha Rikmoon. »Wir haben das Fragment eines Hyperfunkspruchs aufgefangen, ultrakurz gerafft, kaum entzifferbar. Wir haben den Funkspruch nicht übersetzen können, wissen nicht einmal, ob es ein Hilferuf war oder eine Warnung. Nur dass es sich bei Audh um eine Selbstbezeichnung handelt, scheint unseren Xenolinguisten klar.«
Vandemaan, Wim. Perry Rhodan 3058: Für Galaktiker verboten!: Perry Rhodan-Zyklus "Mythos" (Perry Rhodan-Erstauflage) (German Edition) (S.71). Perry Rhodan digital. Kindle-Version.

Ist das jetzt genial oder einfach nur Zufall, oder schon bedrohliche Absicht wie in einem Krimi wo sich auch jedes Mosaiksteinchen dann irgendwann mit einer zurecht gezimmerten Erklärung dazu verwenden lässt...man hätte darauf kommen können.
Zuletzt geändert von Julian am 7. Oktober 2021, 16:23, insgesamt 3-mal geändert.
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.

Kritik ist wie Schleifpapier- es kratzt, aber es kann zu mehr Glanz verhelfen.

Perry Rhodan ist so, wie wir gerne wären.
Reginald Bull ist so, wie wir sind.
Benutzeravatar
ParaMag
Terraner
Beiträge: 1209
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von ParaMag »

Dank an Macca, wie immer tolle Arbeit!

Ein guter Roman von MMT! :st:
Wie bisher der ganze Zyklus von mir, bis auf einige Längen in der MS Ebene, als der beste seit langer Zeit bewertet wird.

Mit den Simuelen betritt eine Variation der HM auf die bisher nicht bekannt war, Extrauniversell so wie ich es Lese. Aus einer Zeit als noch keine SI bzw. deren Überbau im Universum bekannt/vorhanden war, passt zu Aussagen wie z.B. Erstie.
Wie nun Mu Sargai die Yodor Sphäre und die Simuelen im weitern Fortschritt des Zyklus weiter verarbeitet werden läßt mich gespannt in die nähere Zukunft blicken!

Wie ich schon an anderer Stelle vermerkt habe bietet dieser ganze Hintergrund Stoff für mehr als 100 Bände! Super Ausblick, finde ich!
Es ist leicht Entscheidungen zu treffen, die Schwierigkeit und Kunst liegt darin die Folgen zu akzeptieren. B-)
Benutzeravatar
Moonbiker
Hüter des Lichts
Beiträge: 43967
Registriert: 25. Juni 2012, 19:34
Wohnort: Meinerzhagen

Re: Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Moonbiker »

Auf Wunsch des Verfassers wurde ein Beitrag entfernt.

Günther
Fünfte Kolonne
Plophoser
Beiträge: 324
Registriert: 1. November 2013, 14:41

Re: Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Fünfte Kolonne »

AushilfsMutant hat geschrieben: 6. Oktober 2021, 16:25 Gehören die Dachbodentypen jetzt zu den Trivianen Mächte, oder sind die ein eigener Verein?
Nur die üblichen "HM of the week".
Zukunft1
Marsianer
Beiträge: 272
Registriert: 29. Juni 2012, 19:12
Wohnort: Gerolstein

Re: Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Zukunft1 »

danke für den spoiler was ist jetzt eine Zitadelle dort, zuflucht vor dem Chaosporter
Benutzeravatar
Julian
Terraner
Beiträge: 1117
Registriert: 28. August 2012, 13:46
Wohnort: Darmstadt

Re: Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Julian »

ParaMag hat geschrieben: 7. Oktober 2021, 16:57
Mit den Simuelen betritt eine Variation der HM auf die bisher nicht bekannt war, Extrauniversell so wie ich es Lese. Aus einer Zeit als noch keine SI bzw. deren Überbau im Universum bekannt/vorhanden war, passt zu Aussagen wie z.B. Erstie.
Wie nun Mu Sargai die Yodor Sphäre und die Simuelen im weitern Fortschritt des Zyklus weiter verarbeitet werden läßt mich gespannt in die nähere Zukunft blicken!
Interessant das ein anderer Leser diese Einführung von weiteren HH als sehr gut empfindet.

Ist nur die Frage ob die dann auch eher sang- und klanglos im Serienton untergehen werden.

Erstie usw. sind einfach Konstrukte die eben manchen Leser bei der Stange halten, auch über Jahrzehnte der Lesekultur.

Bei dem Mythos Erde waren es nicht nur die Staubfürsten die eingeführt wurden sondern auch dieses technische Konstrukt eines gesamten Sonnensystem das mobil war und letztendlich die Heimatbastion der Besatzer war.

So etwas wie diese Beschreibung zu diesem Mobilen hätte ich nun erwartet bezüglich des Bollwerks welches ich bei den Arbeiten an der Baustelle hinter bzw. in der Sphäre vermutete. Stattdessen gibt es zuerst einmal ausweichende Antworten statt eine Beschreibung.

So ist auch der Chaoporter jetzt zwar bildlich geklärt, aber in dem Roman mit der abgebildeten Kinderrassel des Chaos werde ich dies anhand der bildlichen Darstellung auf dem Roman 3133 nun immer wieder assoziieren. Auch der Hinweis in dem Roman das die Darstellung davon abhängig ist was dieses Mutantengehirn der Seherin daraus macht wird mein Bild von dem Porter nicht verändern.

Interessant bleibt halt die Frage wegen welcher Gefahr die Kastellane wirklich geweckt wurden(siehe auch den Hinweis des Raben bei Band 3137 im Forum), denn der Porter will überhaupt nicht wirklich etwas von der Milchstraße (siehe den Hinweis im Band 3134 von Wim im Romantext).
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.

Kritik ist wie Schleifpapier- es kratzt, aber es kann zu mehr Glanz verhelfen.

Perry Rhodan ist so, wie wir gerne wären.
Reginald Bull ist so, wie wir sind.
Benutzeravatar
ParaMag
Terraner
Beiträge: 1209
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von ParaMag »

Also, ich habe für mich eine andere Herangehensweise zu den Romanen gewählt! Funktioniert nicht immer, aber immer öfter!

Zuerst ist mal festzustellen das ohne diesen ganzen „Überbau“ mit dem HM unsere Serie ein Wald- und Wiesenprodukt wäre welches sich wahrscheinlich nicht sooo lange hätte halten können! (Ohne nun die Schaffenskraft der Autoren schmälern zu wollen! :st:)

Die Geschichte mit der Dyo-Seite ist in Anbetracht der Zeit die Perry dort war eigentlich relativ gut erklärt. (Den im System verbliebenen Terranern hat man eine Aufklärung verwehrt, damit uns Perry das seine dazu beitragen kann.)

Mehr geht halt nicht, alles direkt und jetzt wissen wollen ist der Zeitgeist der gerade herrscht! Was dies betrifft bin ich halt einen Schritt zurück gegangen und versuche den Gegebenheiten Ihre Zeit zu lassen sich zu Entwickeln! Nichts zu etwas geschrieben zu haben bedeutet nicht das nichts geschehen ist, eine Andeutung hier oder dort regt die Phantasie an! Es ist doch interessant hier zu lesen worüber sich die einzelnen Gedanken machen. :D

Wie sagt man so schön Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut! ;)

Die Simuelen sind jetzt erstmal nur ein Begriff welcher hoffentlich noch mit etwas Leben gefüllt wird, genau wie MuSargei! Nochmals, alles direkt und jetzt erklärt/geklärt würde den Reiz einer Serie zerstören (meine Meinung)!
Es ist leicht Entscheidungen zu treffen, die Schwierigkeit und Kunst liegt darin die Folgen zu akzeptieren. B-)
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 9057
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von AARN MUNRO »

Sehr ambivalent.Einerseits ein sehr spannender Band, auch recht gut erzählt. Andererseits viele Fehler drin, logisch formmäßig und auch von der Rechtschreibung und Grammatik her.Nicht nur, dass die Pitch-black-Biester von einem 0,67 g-Planeten eine Oxtornerin verletzen können.Ich zähle aber jetzt nicht alles auf.Tolot hat "messerscharfe Klauen"?
Sichu, die angeblich so tolle Wissenschaftlerin, hat über zehn Jahre nicht mehr publiziert, sondern stößt nur andere an? Und dauernd verwendet sie den wissenschaftlich hier unpräzisen Begriff "Stundenkilometer"?
Das sind nur einige seltsame Phänomene des Heftes.Aber es ist irgendwie teilweise auch gut; einerseits empfinde ich den Band als eines der schlechtesten Hefte, die MMT je geschrieben hat, andererseits sind eben auch richtig gute Dinge dabei.deshalb: Wertung: Nullus.(Bis jetzt hatte ich jedes Heft gewertet).Ich fand es zwar spannend, auch die inneren Monologe von Durchsteiger waren gut geschrieben, wenn man so etwas mag, habe mich aber auch geärgert (z.B. über die pitch-black-Monster der Woche).Auf zum nächsten Heft. Immerhin haben die Leser und mit ihnen die Galaktiker nun wieder einige Info-Bröckchen erhaltren, was die Kosmokrater da eigentlich bauen lassen (Festung) und außerdem wurde das zarathustrische, bizonale Weltbild des Perryversums wieder einmal erweitert mit den protarchischen Zonen, die sicher auch prokratisch heißen könnten.Das wirft ja immerhin doch einige Schatten voraus für den Rest des Zyklus oder den/die nächsten.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Three cheers for the incredible Campbell!"

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
Troll Incorporation
Ertruser
Beiträge: 995
Registriert: 25. Juni 2012, 23:21
Wohnort: Dormagen
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Troll Incorporation »

Irgendwie hat mir Maccas Spoiler besser gefallen als der Roman. :fg:
Benutzeravatar
Macca
Ertruser
Beiträge: 906
Registriert: 18. August 2013, 17:53

Re: Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Macca »

Äh, danke! Aber das sollte normalerweise nicht der Sinn sein. Außerdem: Als Spoilerschreiber habe ich immer eine Vorlage, eine Grundlage, mit der ich arbeiten kann. Wie eine Cover-Band, die die Originale nachsingt. Anders ausgedrückt: Dass ich einen PR-Roman schreiben könnte... Ich habe da so meine Zweifel.
Benutzeravatar
Askosan
Superintelligenz
Beiträge: 2445
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Askosan »

AARN MUNRO hat geschrieben: 8. Oktober 2021, 13:47Tolot hat "messerscharfe Klauen"?
Für MMT schon. Tolots "Krallenfinger" erwähnt er hin und wieder. Zuletzt in seinem Doppelband (3066/3067). Aber auch früher schon, beispielsweise im Band 2505.

Außer ihm, ist mir kein anderer Autor bekannt, der das so beschreibt.
Benutzeravatar
Günther Drach
Postingquelle
Beiträge: 3237
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44

Re: Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Günther Drach »

Askosan hat geschrieben: 8. Oktober 2021, 15:02
AARN MUNRO hat geschrieben: 8. Oktober 2021, 13:47Tolot hat "messerscharfe Klauen"?
Für MMT schon. Tolots "Krallenfinger" erwähnt er hin und wieder. Zuletzt in seinem Doppelband (3066/3067). Aber auch früher schon, beispielsweise im Band 2505.

Außer ihm, ist mir kein anderer Autor bekannt, der das so beschreibt.
Es gab mal diesen Comic, 4 Bände glaube ich, verfasst von Uwe Anton. Der Haluter (Domo Sokrat? Fancan Teik?), der darin herumlief, hatte auch Krallen iirc. Die Kristalle von sonstwas o.ä.

edit: nach perrypedia-check: "Die Kristalle von Di'akir", w: Uwe Anton, a: Karl Altstaetter, Jamal Igle u.a.
yesterday, upon the stair, i met a man who wasn't there!
he wasn't there again today, oh how i wish he'd go away!

― william hughes mearns: antigonish

nolite te bastardes carborundorum.

Der PR-Fanroman des NGF (2004-2008) (und ein paar meiner Kurzgeschichten sind da auch zu finden)
Benutzeravatar
Rebecca
Marsianer
Beiträge: 118
Registriert: 5. Oktober 2015, 21:45
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Rebecca »

Also dieser Pitch Black Ausflug hat mir nicht sehr gut gefallen. Persönlich fand ich die Charakterisierung von Sichu auch in einem gewissen Bruch zu den beiden Vorgängerromanen. Ich hatte eher das Gefühl von ihrer Schwester zu lesen, die ihr ähnlich aber doch anders ist.
Das mag aber sein, dass mir die vorige Charakterisierung eben auch sehr gut gefallen hat.

Sehr gut gefallen hat mir die arrogante Yodorenadmirälin. ;) Interessanter ruppiger Charakter. Gerne mehr davon. Auch der Kastellan hat mir persönlich sehr zugesagt. Aber ich mag einige der Kastellane sowieso (wie ich mehrfach erwähnt, erinnert mich ihre Charakterisierung immer daran, was unsere Unsterblichen sein könnten, wenn sie mehr Machtmittel in der Hand hätten und unabhängiger agieren würden).

Ansonsten sind es vor allem die Stichworte, die in dem Roman schön sauber in extra Absätzen, mit der Überschrift "Erkenntnisse" abgelegt waren (man könnte böse vermuten, dass alles was für den Zyklusweitergang wichtig war dort drin stand...):

Dunkle Gestade, Protarchie Simuel (und Simuelen, die sich auf das "Standhalten" konzentrieren wollen, denen die Hohen Mächte zu "parteiisch" sind), MU SARGAI, kosmische Zitadelle Simuel, die Milchstraße definitiv von ES (und seiner Eiris) verwaist.

Alles sehr spannt und lädt zum hemmungslosen Spekulieren ein (herrliche Projektionsfläche für Gedanken - ich hoffe da wird auch mehr daraus gemacht als aus den Dingen im Mythos Erde).

Schwierig zu bewertender Roman. Die Andeutungen, was uns im Zyklus erwartet, was kommt und wohin die Reise geht, klingt für mich jedenfalls sehr spannend (und dieser extrauniversale Raum war für mich auch erträglicher beschrieben und nicht zu ... metaphorisch überladen).
“Most people do not listen with the intent to understand; they listen with the intent to reply.” —Stephen R. Covey.
Benutzeravatar
Askosan
Superintelligenz
Beiträge: 2445
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Askosan »

Günther Drach hat geschrieben: 8. Oktober 2021, 15:17edit: nach perrypedia-check: "Die Kristalle von Di'akir", w: Uwe Anton, a: Karl Altstaetter, Jamal Igle u.a.
:st: Die Comics sind irgendwie an mir vorbei gegangen. :unschuldig:
Benutzeravatar
Günther Drach
Postingquelle
Beiträge: 3237
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44

Re: Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Günther Drach »

Askosan hat geschrieben: 8. Oktober 2021, 17:39
Günther Drach hat geschrieben: 8. Oktober 2021, 15:17edit: nach perrypedia-check: "Die Kristalle von Di'akir", w: Uwe Anton, a: Karl Altstaetter, Jamal Igle u.a.
:st: Die Comics sind irgendwie an mir vorbei gegangen. :unschuldig:
Das RP49-Archiv ( https://www.rp49.de/index.html ) kann zum Beispiel mit dem krallenbewährten Haluter der Miniserie aufwarten:
Bild
Vielleicht orientiert sich MMT ja daran.
yesterday, upon the stair, i met a man who wasn't there!
he wasn't there again today, oh how i wish he'd go away!

― william hughes mearns: antigonish

nolite te bastardes carborundorum.

Der PR-Fanroman des NGF (2004-2008) (und ein paar meiner Kurzgeschichten sind da auch zu finden)
Benutzeravatar
Askosan
Superintelligenz
Beiträge: 2445
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3138: Die dunklen Gestade, von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Askosan »

Ein unterhaltsamer Roman von MMT, mit einigen kosmischen Implikationen.

Die Protagonisten haben mir gut gefallen. Dass bei Sichu Erinnerungen an die alte Heimat aufkommen, ist ein schöner Nebenaspekt der Handlung. Terra ist zwar ihre neue Heimat, aber sie hat ihre Wurzeln nicht vergessen.

Sichu hatte sich ja schon eine Weile gefragt, über welche Parabegabung Amamu Empu verfügt. Nun weiß sie es, und seine psionische Fähigkeit hat in allen den Arsch gerettet.

Die ruppige Yodorin blieb doch eher blass, aber es ist auch schwierig, ein Quintett ausgewogen zu schildern.

Der Kampf Tolots gegen Dodua Silberroth war für mich ein Highlight des Romans. Die Oxtornerin hat lange durchgehalten, aber wohl nur weil Tolot auf Planhirn und Strukturumwandlung verzichtet hatte.

Die „Protarchie Simuel“ ist sehr mysteriös. Simuel scheint sich als neutrale Macht zu verstehen, und die Machenschaften der Kosmokraten und Chaotarchen interessiert sie nicht weiter.

Gewundert hat mich der Zweck der kosmischen Zitadelle. Seit wann interessieren sich die Kosmokraten für Flüchtlingsströme? Ein humanitäres Projekt ist nicht unbedingt das, was man von den Kosmokraten erwartet.

Die angedeutete kosmische Katastrophe kann ja nicht mit dem Chaoporter zusammenhängen, da FENERIK nur zufällig in der Lokalen Gruppe ist. Bin gespannt auf weitere Informationen.

Alles im allem gebe ich dem Roman eine 2-.
Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“