Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
6
6%
Note 2
10
10%
Note 3
6
6%
Note 4
4
4%
Note 5
6
6%
Note 6
3
3%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
7
7%
Note 2
12
11%
Note 3
2
2%
Note 4
5
5%
Note 5
7
7%
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
2
2%
Note 2
13
12%
Note 3
9
9%
Note 4
2
2%
Note 5
2
2%
Note 6
7
7%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 105

Benutzeravatar
Macca
Ertruser
Beiträge: 947
Registriert: 18. August 2013, 17:53

Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Beitrag von Macca »

Die Hauptpersonen des Romans:

Reginald Bull – Der Zellaktivatorträger versucht den endgültigen Befreiungsschlag.
Monkey – Der Lordadmiral der USO muss misstrauen.
Sälsinde – Die Chaosessentia droht freizukommen.
Sad Pochon – Der Haluter verstärkt die USO.
Antha Samtmund – Die Kontakterin begegnet gleich zwei Unsterblichen.

Sehr kurzer Spoiler:
Spoiler:
Bully und Monkey gehen gemeinsam in den Einsatz - auf einem Planeten, auf dem nur Frauen leben.
Nicht ganz so kurz:
Spoiler:
Bully und Monkey gehen gemeinsam in den Einsatz - auf einem Planeten, auf dem nur Frauen leben. Ziel ist, den im Seelengefängnis schmorenden Sälsinde aus der Reserve zu locken. Über eine Pseudo-ÜBSEF-Konstante von Bully.
Spoiler nach bekannter Macca-Art:
Spoiler:
Neulich in der Milchstraße, wir erinnern uns: Reginald Bull ist den Quälgeist namens Sälsinde erst einmal los geworden, musste aber einen hohen Preis bezahlen. Aber wie wird es für ihn weitergehen?

Jetzt in Band 3161: An Bord der RATBER TOSTAN kommt Reginald Bull alias Joseph Andalous nach vier Tagen im Koma zu sich. Sälsinde schmort derweil im Seelenkäfig, soll an die USO übergeben werden. Und Bully denkt über sich nach. Über seine Ämter, sein Engagement. Der Quintarch Reginald Bull, das weiß er selbst, hätte mit dem alten Bully nichts, aber auch gar nichts mehr gemein.

Um sich an Bord der RATBER TOSTAN Gehör zu verschaffen (er pocht darauf, Lordadmiral Monkey zu treffen), gibt sich Bully zu erkennen. Und wird erst einmal in Gewahrsam genommen. Vorsicht ist halt auch bei der USO Mutter der Porzellankiste. Und heißt Monkey, mit dem Bully dann doch bald unter vier Augen sprechen kann.

Und der Lordadmiral weiß längst bescheid. Als nächstes soll Kontakt mit Sälsinde aufgenommen werden, mit dem Ziel, das Wesen zu analysieren. Zur Not muss Sälsi halt eliminiert werden, denkt Monkey einen Schritt weiter. Bei der Gelegenheit macht Bully ihm klar, dass die absolute Unabhängigkeit der USO zumindest auf den Prüfstand gehört. Dann erfährt Bully von Monkey von der Gründung des Dritten Galaktikums.

Mit der NIKE QUINTO geht es zum Pathosystem, rund 15 000 Lj von Sol entfernt. Auf dem Planeten Pathonid leben übrigens nur Frauen. Genauergesagt: Arkonidinnen. Noch genauer: Hinterweltlerinnen. O-Ton Bully. Eine dort lebende USO-Forscherin namens Allmut Gentzen, ihres Zeichens QuinTech, arbeitet daran, ÜBSEF-Konstanten zu simulieren. Ziel der USO ist es, Roboter mit "scheinbarem" Bewusstsein zu kreieren.

Bully ist leidlich überrascht, als er vor Ort mit Sad Pochon auf einen Haluter trifft, der in Diensten der USO steht. Und so wollen unsere Freunde vorgehen: Bullys ÜBSEF-Konstante soll reproduziert und mit Sälsinde konfrontiert werden. Nicht unproblamtisch: Sälsinde muss den Seelenkäfig verlassen, um untersucht zu werden. Er soll aus der einen Falle herausgelockt werden, um in eine weitere Falle zu tappen: in Bullys Pseudo-ÜBSEF-Konstante. Und die wiederum soll in einen mit Hooris-Kristallen versehenen Posbi-Zellplasma-Klumpen transferiert werden. Der wiederum in einem SERUN steckt.

Selbstredend, dass Bully alles andere als überzeugt ist. Doch es scheint zu funktionieren, denn auf einmal "hört" Bully Sälsindes "Stimme". Der Knabe ist hoch erfreut, endlich wieder Kontakt mit Bully zu haben. Und er plaudert: Bully ist eine beinahe singuläre Erscheinung, aus einer präkosmischen Zeit stammend. FENERIK bietet ihm eine Zuflucht und eine Heimat.

Sälsinde plaudert noch einiges über die Ziele der Chaosmächte aus, als er merkt, dass was nicht stimmt. Es ist der Haluter Pochon, den er übernimmt. Beide bilden eine nicht gerade ungefährliche Kombination. Der mit einer Garanate versehene Seelenkäfig vergeht in einer Explosion.

Es ist Monkey, der den Haluter stellt. Ein mörderischer Zweikampf entbrennt. Immerhin versucht Pochon, sich gegen den Einfluss von Sälsinde zu wehren. Auf den Kampf wird ein Lebewesen aufmerksam, ein echt tödliches Monster. Bully erkennt, das Pochon dieses Wesen nutzen will, um sich zu opfern.

Sälsinde merkt, dass er verloren hat und fleht Bully an, ihn zu retten. Mit dem Tod des Haluters vergeht Sälsinde. Und Bully spürt eine finstere Leere. Er merkt, dass Sälsinde ihm fehlt, und das teilt er Monkey mit.

To be continued.
Persönliche Meinung:
Spoiler:
Endlich wieder Monkey. Und der ist ganz der Alte. Flott zu lesender Roman!
Benutzeravatar
Ce Rhioton
Kosmokrat
Beiträge: 6167
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Beitrag von Ce Rhioton »

Danke für den wie immer flockigen Spoiler. :st:

Nun wird mir auch klar, wie der Haluter zu diesem Vornamen kam. Aber es wird nicht verraten. :unschuldig:
Back to basics
Benutzeravatar
Klaus 1802
Superintelligenz
Beiträge: 2740
Registriert: 30. Juni 2012, 01:07
Wohnort: Raum Ludwigshafen Terra

Re: Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Beitrag von Klaus 1802 »

Und wieder ein schneller Spoiler
Oomph Amber
Marsianer
Beiträge: 296
Registriert: 4. November 2012, 14:58

Re: Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Beitrag von Oomph Amber »

Klasse Spoiler, macht - wie fast immer - Appetit auf den Roman. Danke Macca.
Kaiser von Therm
Marsianer
Beiträge: 100
Registriert: 1. Juli 2012, 08:28

Re: Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Beitrag von Kaiser von Therm »

Bully war schon einmal auf einem Planeten wo nur Frauen wohnten. Hatte viel Spass auf "Ovarons Planet". https://www.perrypedia.de/mediawiki/ima ... PR0771.jpg
Zukunft1
Marsianer
Beiträge: 299
Registriert: 29. Juni 2012, 19:12
Wohnort: Gerolstein

Re: Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Beitrag von Zukunft1 »

danke Macca :st:
RolfK
Oxtorner
Beiträge: 634
Registriert: 30. März 2014, 19:01

Re: Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Beitrag von RolfK »

Das Heft hat mich gut unterhalten, ich bin zufrieden.
Eingedenk der Aussage eines Expokraten, dass selbst der versteckteste oder auch unauffälligste Hinweis dennoch ein bedeutsamer Hinweis auf künftige Entwicklungen sein kann, mache ich mir jetzt ernsthafte Sorgen um Bull, bzw. präziser, um eine sich abzeichnende Persönlichkeitsveränderung: Vor geraumer Zeit, beim Verlust der JULES VERNE, bestand er darauf, als letzter das dem Untergang geweihte Schiff zu verlassen, verpasste deshalb den letztmöglichen Zeitpunkt für seine Flucht, und sah dem sicheren Ende entgegen; gerettet wurde er nur durch das völlig unvorhersehbare Eingreifen des robotischen Beauftragten der Stadt Allerorten. Jetzt hingegen flieht er als erster vor der zu erwartenden Explosion, schützt sich, indem er hinter sich die Sicherheitsschleuse schließt, und sperrt damit die im Raum befindlichen QuinTechs zusammen mit der Bombe ein.
Was wird er als nächstes tun? Ich befürchte das Schlimmste.
heppen shemir
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1746
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Beitrag von heppen shemir »

RolfK hat geschrieben: 17. März 2022, 01:25 Jetzt hingegen flieht er als erster vor der zu erwartenden Explosion, schützt sich, indem er hinter sich die Sicherheitsschleuse schließt, und sperrt damit die im Raum befindlichen QuinTechs zusammen mit der Bombe ein.
Was wird er als nächstes tun? Ich befürchte das Schlimmste.
das hat mich auch irritiert, mit welcher selbstverständlichkeit er den eigenen hintern ins trockene bringen wollte, während die quintechs sich um "seine" bombe gekümmert haben.

auch seine beschwerde vorher in einer anderen szene fand ich seltsam:

("Das, was wir vorhaben, wurde noch nie ausprobiert, und die Premiere mit einem Zellaktivatorträger zu begehen für etwas, das weit davon entfernt ist, ausgereift zu sein, halte ich für mehr als gewagt")

sollen denn lieber erstmal andere, weniger wichtige personen den kopf hinhalten, damit bull sein ureigenes problem anschliessend möglichst risikofrei lösen kann?
eine solch dünkelhafte einstellung war jedenfalls bisher nicht typisch für unsere ZA träger.
heppen shemir
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1746
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Beitrag von heppen shemir »

immerhin, mein wunsch aus dem thread zu "Lepso im Visier"
Spoiler:
heppen shemir hat geschrieben: 26. Februar 2022, 00:20 oh mann. wie gerne hätte ich gelesen, dass im hintergrund monkey mit allen ultrageheimen mitteln der USO da letztlich eine ultrawaghalsige und ultrateure möglichkeit gefunden hätte, bullys sälsinde problem beizukommen. meinetwegen mit einem modifizierten seelenkerker, den die USO seit der VAMU zeit in ihren unergründlichen katakomben rumliegen hat, meinetwegen auch "illegal" oder so...
wurde wenigstens für den zweiten teil des sälsinde problems zügig und detailgetreu umgesetzt.
lieben dank. da sag noch einer, die autoren reagieren nicht auf die wünsche ihrer leser :D

so jedenfalls stell ich mir *USO* vor...

einige passagen, die mir etwas zu ausschweifend umgebung und kultur schildern, hab ich zwar nur überflogen.
dass aber auch deswegen, weil ich unbedingt wissen wollte, was denn da nun im labor passieren würde.
und da ging es gut zur sache. dass der kühne und ausgeklügelte plan in einer mittleren katastrophe endete,
machte das ganze für mich sogar "realistischer".
clevere idee, dass sälsinde nicht mehr genug zeit hatte mit den zwei gehirnen des haluters zurechtzukommen, um sich vor dessen opfergang zu retten.

hat mir gut gefallen der roman.
Benutzeravatar
Ce Rhioton
Kosmokrat
Beiträge: 6167
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Beitrag von Ce Rhioton »

heppen shemir hat geschrieben: 17. März 2022, 16:20 [...]
sollen denn lieber erstmal andere, weniger wichtige personen den kopf hinhalten, damit bull sein ureigenes problem anschliessend möglichst risikofrei lösen kann?
eine solch dünkelhafte einstellung war jedenfalls bisher nicht typisch für unsere ZA träger.
Womöglich haben die (relativ) Unsterblichen weit größere Angst vor dem Tod als die Sterblichen.
Denn je länger man etwas besitzt, umso schwerer fällt es, loszulassen.
Back to basics
heppen shemir
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1746
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Beitrag von heppen shemir »

Ce Rhioton hat geschrieben: 17. März 2022, 17:21 Womöglich haben die (relativ) Unsterblichen weit größere Angst vor dem Tod als die Sterblichen.
Denn je länger man etwas besitzt, umso schwerer fällt es, loszulassen.
im realen leben ist das vermutlich so, da geb ich dir recht.

unsere fiktiven helden wurden aber eben bisher anders beschrieben. immer selber vorneweg.
und sei es in unterwäsche.
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Superintelligenz
Beiträge: 2445
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Beitrag von AushilfsMutant »

Endlich wieder USO Action! Dazu noch unser Herzchen von Lordadmiral!
Supi! xD
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 9026
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Beitrag von Richard »

Ce Rhioton hat geschrieben: 17. März 2022, 17:21 Womöglich haben die (relativ) Unsterblichen weit größere Angst vor dem Tod als die Sterblichen.
Denn je länger man etwas besitzt, umso schwerer fällt es, loszulassen.
Siehe MDI.
Perry ist hingegen schon mal sehenden Auges in den Tod gegangen.
Benutzeravatar
Ce Rhioton
Kosmokrat
Beiträge: 6167
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Beitrag von Ce Rhioton »

Ja, Perry Rhodan ist die Ausnahme. Aber Reginald Bull ist wie wir -Stichwort Überlebenswille/Selbsterhaltung.

Perry wird ja als DER Terraner bezeichnet. Aber er ist m.E. nicht repräsentativ für einen Menschen. Ich denke, Bull steht für den typischen Terraner.
Back to basics
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 9174
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Beitrag von AARN MUNRO »

Der sehr schlechte Roman enthält immerhin eine nützliche Information:der moralische Code nicht als statisches Konstrukt sondern im Sinne der Evolution entwickelbar.So von den CT gesehen.Immerhin ist Bull Sälsinde nun wohl los, oder?
Lese gerade Atlantis 1.Um Längen besser, wenn man die Schwächen abzieht.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Three cheers for the incredible Campbell!"

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
heppen shemir
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1746
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Beitrag von heppen shemir »

AARN MUNRO hat geschrieben: 18. März 2022, 14:15 Immerhin ist Bull Sälsinde nun wohl los, oder?
auch wenn ich die idee mit dem haluter weiter oben gelobt habe, bleiben im nachhinein doch zweifel, ob denn das wirklich das ende von sälsinde bedeuten musste. bisher jedenfalls schien er nicht auf einen "träger" angewiesen zu sein, sondern hat völlig losgelöst und unabhängig agiert.
Benutzeravatar
ParaMag
Terraner
Beiträge: 1293
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Beitrag von ParaMag »

Habe nun zum 3. Mal das Teil in der Hand ein paar Seiten gelesen uns auf Seite gelegt.
Liegt nicht am Roman, das ganze Setting und Aufbau oder ist‘s die Gewöhnung?
Ein Chaotenraumer fällt auf die MS durch Befreiung nach Rammstoss, erinnert mich an die Gallier (der Himmel könnte auf den Kopf fallen), etwas Tamtam in der MS & Cassiopeia. Nun sind wir bei 3161 bei 3190 (frühestens ist er den angekommen, irgendwie mit der Deutschen Bundesbahn verwandt)
So langsam kommt der Frühling und draussen die Arbeit, dürfte interessanter werden🤷🏼‍♂️
Achtung Satire!
Im Jahre Dreiundzwölfzig nach Gründung der Moralischen Autokratie wurde, nach Findung des 5. Geschlechts, von der real nicht existierenden Sprachpolizei festgelegt das Vornamen nicht mehr verwendet werden dürfen da für dieses neue Geschlecht nicht anwendbar. Infolgedessen sind diese aus den Dokumenten zu entfernen.
Als Anrede gilt die Identifikationsnummer, welche so monoton wie möglich ausgesprochen werden muß um keine Rückschlüsse auf ein etwaiges Geschlecht ziehen zu können.
Benutzeravatar
schnullobullo
Siganese
Beiträge: 28
Registriert: 9. Januar 2021, 11:00

Re: Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Beitrag von schnullobullo »

heppen shemir hat geschrieben: 17. März 2022, 16:20 ....
sollen denn lieber erstmal andere, weniger wichtige personen den kopf hinhalten, damit bull sein ureigenes problem anschliessend möglichst risikofrei lösen kann?
eine solch dünkelhafte einstellung war jedenfalls bisher nicht typisch für unsere ZA träger.
Es gibt eben so'ne und solche. Ganz genau wie im richtigen Leben.

Zu einen ewigen Leben gehört nicht nur körperliche Gesundheit, sondern auch die Geistige. :help:
Wer weiss den schon, wie es sich anfühlt ein paar tausend Jahre zu leben. Ob man nicht nach einer Weile genug hat und des Lebens überdrüssig ist. Immer in Action, immer nah am Puls der Zeit, kann einem auch gehörig auf den Zeiger gehen. Ob man sich nicht nach einer Weile nur noch dem eigenen Vorteil verpflichtet fühlt. :unschuldig:

In diesem Sinne denke ich mal, dass ausser uns Perry und Atlan (und Tifflor: wie kann man eine Millionen Jahre dauernde Wanderung geistig Gesund überstehen?) die anderen Aktivatorträger keine kosmischen Wesen sind.
Oder (Bull) vielleicht doch? :devil:
Benutzeravatar
Askosan
Superintelligenz
Beiträge: 2655
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Beitrag von Askosan »

heppen shemir hat geschrieben: 18. März 2022, 16:46bisher jedenfalls schien er nicht auf einen "träger" angewiesen zu sein, sondern hat völlig losgelöst und unabhängig agiert.
Ich hatte den „Hypersexta-Modulparstrahlungs-Extraktor“ so verstanden, dass er die ÜBSEF-Konstante von seinem physischen Fundament trennt. Der extrahierte Geist wird dann in der „Urne“ verwahrt.

Spezielle höherdimensionale Kraftfelder halten den Geist nicht nur gefangen, sondern sorgen auch dafür, dass er nicht verweht. Falls Lücken in diesem Gefängnis entstehen, kann der Geist entfliehen, aber er braucht dann sofort einen physischen Träger, um nicht zu verwehen.

Das war bei Sälsinde das Zellplasma. Von diesem Zellplasma ist er dann auf den Haluter übergewechselt. Im Grunde genommen war Sälsinde als reiner Geist vergleichbar mit Saessbekker im letzten Zyklus.

Sälsindes physisches Fundament, nämlich der glitzernde Sternenstaub, wurde nicht erwähnt. Daher gehe ich davon aus, dass hier nur der reine Geist im Spiel war.

Obwohl Bully den Eindruck hatte, dass ein wenig Sternenstaub in seinem Inneren verblieben ist. Ob diese geistbefreite Substanz auch verweht ist, oder sich zukünftig in Bully irgendwie bemerkbar machen wird, werden wir sehen.
Benutzeravatar
Ce Rhioton
Kosmokrat
Beiträge: 6167
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Beitrag von Ce Rhioton »

Ich versuche ja, diplomatisch zu sein. Der Roman liest sich routiniert, aber während des Lesens ahnte ich bereits, was kommen wird.
Dass der Haluter von Sälsinde übernommen wird (und sich letztlich opfern wird). Solche und ähnliche Situationen hatten wir schon des öfteren, deswegen war das nicht überraschend.
Und wenn Monkey mitmischt, ist auch klar, dass er sich ins Getümmel stürzt.

Vielleicht hat man im Laufe der Zeit tatsächlich zu viele Romane gelesen, wenn sich solche Szenarien wiederholen.
Von den Romanen der vergangenen Wochen war ich z.T. begeistert, vom vorliegenden nicht, so ehrlich bin ich dann doch, das zuzugeben.

4 / 4 / 3
Back to basics
heppen shemir
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1746
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Beitrag von heppen shemir »

Askosan hat geschrieben: 19. März 2022, 10:40 Ich hatte den „Hypersexta-Modulparstrahlungs-Extraktor“ so verstanden, dass er die ÜBSEF-Konstante von seinem physischen Fundament trennt. Der extrahierte Geist wird dann in der „Urne“ verwahrt.

Spezielle höherdimensionale Kraftfelder halten den Geist nicht nur gefangen, sondern sorgen auch dafür, dass er nicht verweht. Falls Lücken in diesem Gefängnis entstehen, kann der Geist entfliehen, aber er braucht dann sofort einen physischen Träger, um nicht zu verwehen.
ok, stimmt, das war ja "nur noch" die ÜBSEF von sälsinde ohne seinen staub. macht sinn dann.
welle
Oxtorner
Beiträge: 648
Registriert: 29. Juni 2012, 23:59

Re: Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Beitrag von welle »

Nachdem "Monkey" im Hauptpersonenkasten zu lesen war, freute ich mich auf den Lesestoff.
Es dauerte nicht lange, bis ich (wieder mal) bemerkte, dass nicht die Akteure im Roman dessen Qualität bestimmen sondern deren Autoren...:-(

Mannohmann (ups: Frauohfrau), war das langweilig!

Wie üblich bei Susan endlose gähnend langweilige Detailbeschreibungen, die ich wie immer nur quergelesen habe.
Tut mir leid, wahrscheinlich liegts auch an mir.

Ich kann halt nichts mit "geschwungenen rot bemalten Lippen" anfangen - interessiert mich bei SciFi einfach nicht.
All das hätte in einem Titel alles klar gemacht: "Planet der Lesben" und ruh ist, lasst uns zur Handlung übergehen.
Benutzeravatar
Ce Rhioton
Kosmokrat
Beiträge: 6167
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Beitrag von Ce Rhioton »

welle hat geschrieben: 19. März 2022, 18:24 All das hätte in einem Titel alles klar gemacht: "Planet der Lesben" und ruh ist, lasst uns zur Handlung übergehen.
Wobei dieser Titel allerdings nicht halb so lyrisch klänge wie "Fremde in Zeit und Raum".
Immerhin weiß ich seit eben, wie eine satte Katze grinst. B-)
Back to basics
Gucky_Fan
Marsianer
Beiträge: 275
Registriert: 19. Juli 2014, 15:18

Re: Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Beitrag von Gucky_Fan »

Eieiei... ich werde mit dem Roman nicht warm..dreimal begonnen dreimal abgebrochen
Benutzeravatar
Ce Rhioton
Kosmokrat
Beiträge: 6167
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3161: Fremde in Zeit und Raum, von Susan Schwartz

Beitrag von Ce Rhioton »

Zu den Stärken von Susan Schwartz zählt ja eindeutig die Schilderung farbenprächtiger Kulturen und origineller Charaktere.

Ich bemerke an mir selbst, dass mich solche Schilderungen nicht mehr so interessieren wie noch vor einigen Jahren.
Geschichten mit "Normalos", von denen man dann nie wieder etwas hört (liest), empfinde ich als unbefriedigend (da sie letztlich ja doch lediglich eine winzige Episode im großen Ganzen sind).

Mittlerweile ist es tatsächlich so, dass ich in der Raketenheftchenserie von Helden und Schurken lesen möchte - also in erster Linie die Abenteuer der Protagonisten und Antagonisten.
Vielleicht liegt das tatsächlich an meinem Alter, dass ich mir das Interesse für die kleinen Dinge des Lebens nicht bewahrt habe.
Back to basics
Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“