Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
6
5%
Note 2
14
11%
Note 3
9
7%
Note 4
4
3%
Note 5
2
2%
Note 6
8
6%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
7
5%
Note 2
21
16%
Note 3
5
4%
Note 4
2
2%
Note 5
3
2%
Note 6
4
3%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
1
1%
Note 2
13
10%
Note 3
10
8%
Note 4
8
6%
Note 5
2
2%
Note 6
9
7%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 128

Benutzeravatar
Macca
Ertruser
Beiträge: 980
Registriert: 18. August 2013, 17:53

Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Beitrag von Macca »

Die Hauptpersonen des Romans:

Alaska Saedelaere – Der Maskenträger sucht die Chaotekten.
Gry O’Shannon – Die Mutantin erforscht ihre Gefühle.
Farbaud – Der Quintarch lässt sich nicht einfach so abservieren.
Asqua Noquud – Die Squanadha will dem alten Quintarchen helfen.
Abda Kiri – Der Fürsorger kommt seiner Aufgabe durchaus eigenwillig nach.
Panu Pni – Der Häufer vermag einen Zugang zu öffnen.

Sehr kurzer Spoiler:
Spoiler:
Alaska bekommt einen neuen Anzug. Und er bekommt Gefühlswallungen.
Nicht ganz so kurz:
Spoiler:
Alaska bekommt einen neuen Anzug: den Anzug der Verheißung, der den Träger vier Sekunden in die Zukunft versetzt. Und er bekommt Gefühlswallungen: gegenüber Gry, die wiederum Gefühle für Alaska hegt.
Spoiler nach bekannter Macca-Art:
Spoiler:
Inside FENERIK, wir erinnern uns: Gry O'Shannon und Alaska Saedelaere gewinnen wichtige Einblicke, die vermuten lassen, dass das komplette Perryversum in Gefahr ist. Und sie stoßen auf neue Akteure: die Chaotekten.

Jetzt in Band 3178: Gry, Alaska und Asqua latschen weiter unverdrossen durch Rostland. Ihr Ziel ist ein Gehöft, in denen sich mutmaßlich die Chaotekten häuslich eingerichtet haben. Da bemerken sie, dass sie verfolgt werden, von den pantherähnlichen Jashatten. Die nehmen Alaska in die Mangel, wollen wissen, was er und seine Begleiter im Archiv wollen. Da reißt ein Jashatte Alaskas Maske runter. Das war's dann. Und Alaska? Bezeichnet sich selbst als Monster. Und weiter geht es.

Das Gehöft-Areal erweist sich geradezu als Idylle. Dort treffen sie auf ein seltsames Lebewesen, ein schleimiges Etwas, sozusagen der Blob von FENERIK. Als das Wesen Alaska unter die Lupe nimmt, spricht auch der Blob von Monster - und Kosmokratenknecht. Dann offenbart sich der Klumpen als das Archiv. Und der Klumpen hat ein Faible für Münzwerfen.

Zeigt die Münze Kopf, also Farbauds Konterfei, ist eine Frage gestattet. Und so verrät er: Die (beiden) Chaotekten heißen Perneter und Haretemir Horizont. Sie haben FENERIK erdacht und erbaut. Zwar haben sie, so erzählt man sich, FENERIK über den Primordialen Korridor verlassen, begleiten ihn aber über ihre Gondel Gushmanom. Und da ist noch Panu Pni, der Häufer. An ihm kommen Gry und Alaska nicht vorbei. Aber vorher müssen sie Rundard Verr fragen, den Informationshändler in Neu Khellende. Damit ist die Fragestunde beendet. Immerhin überlässt der Blob Gry die Münze.

Und wieder werden sie von Jashatten gestellt. Doch sie wollen ihre angesichts Alaskas Cappinfragment verstorbenen Kameraden vergraben. Alaska hilft ihnen und erntet den Dank der Jashatten.

Jetzt sind unsere Freunde auf dem Weg nach Neu Khellende. Eine Geisterstadt wie sich herausstellt. Von zwei Divisettari erfahren sie, dass Rundard Verr im Panoptikum der Wahrheit lebt. Und den sie tatsächlich sofort antreffen - ohne Vorgeplänkel. Wow!

Verr entpuppt sich - was sonst - als gut informiert über unsere Freunde. Er weiß, dass Anzu Gotjian ins Quintardom gebracht wurde, gelegen in der verwaisten Domäne von Schaschnar, der im Felsen. Indirekt fordert er Alaskas ZA. Als Alaska ablehnt, offeriert Gry ihm die Münze. Verr nimmt an, verlangt aber einen "Wertausgleich". Gry und Alaska sollen sich gegenseitig Fragen stellen. Denn Fragen sagen oft mehr aus als die Antworten.

Nach dem Intermezzo bei Verr geht es zum Häufer. Vorher treffen sie auf Abda Kiri, seines Zeichens Fürsorger von Neu Khellende, die sich hier als lebendige Metropole erweist. Hier stellt Gry Alaska die Frage aller Fragen: Wie rasierst du dich?

Dann kredenzt ihnen der Fürsorger ein opulentes Mahl. Später fallen Alaska und Gry übereinander her, dass ganz FENERIK wackelt. Naja, fast. Am Morgen danach sind beide etwas peinlich berührt. Von Kiri erfahren sie, dass der Häufer im Anmarsch ist. Der Knabe kommt per Zug und ist wohl ein ziemlicher Choleriker.

Aber er verrät, dass er unseren Freunden zur Verfügung steht - nachdem er das Kollektan aktiviert hat. Aber auch er fordert Alaskas ZA. Der lehnt ab, also fordert er Asqua. Und Gry sagt er auf den Kopf zu, sie wisse nicht, wie tief das Chaos in ihr sitzt. Und dann: Entweder ich bekommen Asqua oder ihr könnt in FENERIK versauern.

Als die Drachenähnliche beim Häufer ihre Gabe einsetzt, wird dieser Umgänglicher und verweist auf die Kleiderkammer und ein Wesen namens Stochmar Dhu. Dort sei der Anzug der Verheißung zu finden, gefertigt von Parr Fiorano. Und den will er.

Auf dem Weg dorthin, inzwischen geht Asqua ihre eigenen Wege, bekommen sie es mit Kyberteuren zu tun. Im Versteck wird Gry Alaska gegenüber wieder privat. Will wissen, wann er das letzte Mal so richtig entspannt geklönt hat. Ach Gry, ausgerechnet Alaska Saedelaere!

Gerettet werden sie von einem Divisettar, der vom Fürsorger geschickt wurde. Unterwegs auf der Flucht setzt Alaska sich ab. Er will den Anzug finden. Alaska erreicht die Kammer, wo er auf Stochmar Dhu trifft, der Alaska erst einmal neu einkleiden will. Und sich erfreut zeigt, endlich einmal einem Kommandanten einer Kosmokratenwalze zu begegnen. Auch Einstein scheint er zu kennen: Die Natur würfelt schließlich nicht, meint er. Nur über den Anzug der Verheißung scheint er nichts zu wissen. Allerdings findet der sich dann doch in der Kammer. Und Alaska kann ihn gerne mitnehmen.

Bei dieser Gelegenheit geht Alaska ein Licht auf: Haben sich er und Gry nur in einander verknallt, weil Asqua das so wollte und mit ihren Gaben gefördert hat? Alle sieben Minuten verliebt sich in FENERIK...

Zu allem Überfluss zeigt Dhu ihm, wie Gry gerade mit Farbaud redet. Als sie merken, dass sie eine Verbindung zu Alaska haben, haben beide nur Hohn und Soptt übrig. Gry wirft sich dem Quintarch demonstrativ sogar an den Hals und knutscht ihn nieder. Naja, fast.

Alaska will jetzt Gry aus den Fängen des Quintarch befreien. Schließlich hat er den Anzug der Verheißung. Mutig stellt er sich Farbaud. Und hinterfragt gegenüber Gry ihre Beziehungskiste. Dann aktiviert er den Anzug. Der ist in der Lage, seinen Träger (und den, zu dem er Körperkontakt hat) vier Sekunden in die Zukunft zu versetzen. So gelingt Alaska und Gry Hand in Hand die Flucht. Farbaud ist außer sich.

Bald geraten sie aber in eine Falle, umstellt von Kyberteuren. In dieser Situation beschwört Gry das schwarze Verwehen herauf. In Sicherheit gebracht werden sie Panu Pni. In der folgenden Konfliktsituation zerfällt Gry in ihre Würfel. Als sie wieder zu sich kommt, erfährt sie, dass eines der Würfelchen Pni an sich genommen hat - für das Kollektan. Als Gegenleistung zeigt Pni ihnen den Eingang zum Primordialen Korridor. Bevor Alaska und Gry den Korridor betreten, gestehen sie sich ihre Gefühl ein.

To be continued.
Persönliche Meinung:
Spoiler:
Und weiter streckt und streckt und streckt sich die FENERIK-Ebene. Aber wenigstens wissen wir jetzt, ob und wie sich Alaska rasiert. Und dass sich Gry und Alaska lieben.
Benutzeravatar
Ce Rhioton
Kosmokrat
Beiträge: 6425
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Beitrag von Ce Rhioton »

Dank an Macca, dass du dich immer wieder für uns opferst. :st:

Heiliger Lendenschurz - wenn der Roman so ist, wie die Zusammenfassung verheißt, stehen einige von uns nach der Lektüre nahe am Verfall. :o
Benutzeravatar
Fünfte Kolonne
Plophoser
Beiträge: 443
Registriert: 1. November 2013, 14:41

Re: Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Beitrag von Fünfte Kolonne »

Vermutlich wurde die Serie an den Cora-Verlag verkauft.
Zukunft1
Plophoser
Beiträge: 314
Registriert: 29. Juni 2012, 19:12
Wohnort: Gerolstein

Re: Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Beitrag von Zukunft1 »

komplizierte Kiste, danke Macca :st:
Benutzeravatar
Klaus 1802
Superintelligenz
Beiträge: 2754
Registriert: 30. Juni 2012, 01:07
Wohnort: Raum Ludwigshafen Terra

Re: Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Beitrag von Klaus 1802 »

Vielen Dank für den Spoiler.
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Superintelligenz
Beiträge: 2586
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Beitrag von AushilfsMutant »

Zukunft1 hat geschrieben: 13. Juli 2022, 18:25 komplizierte Kiste, danke Macca :st:
Beziehungskiste? :P

Danke Macca!
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2940
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Beitrag von Kritikaster »

Kai hat geschrieben, dass er erwartet, der Roman werde die Leser in zwei Gruppen von Ablehnenden und Zustimmenden spalten (oder so ähnlich). Direkt nach der Lektüre hatte ich eher das Gefühl, selber in mir diese zwei Gruppen zu vereinen. Eine Stunde später rechne ich mich dann doch mehr zu der ablehnenden Fraktion.
Ich kann mir vorstellen, dass es für einen Autor ein Genuss sein kann, so eine Spielwiese ausprobieren zu können, auf der die Gesetze der Wahrscheinlichkeit und logischer Abfolgen ausgehebelt werden. Für den Leser ist es aber nur bedingt genüsslich, all diesen Ideen zu folgen.
So hatte ich schon gleich zu Anfang Probleme, mir Alaskas Analyse des richtigen Zeitpunkts für einen Sprint zu eigen zu machen. Aufgrund der getätigten Angaben konnte das nur plausibel sein, wenn zwischenzeitlich größere Zeiträume verstrichen waren. Davon stand da aber nichts.
Es ging dann weiter über die unglaubwürdige (jedenfalls für mich in Realzeit nicht vorstellbare) Schienenverlegerei oder Verstecke in Kellergängen oder Dächern, die sich mir alle nicht wirklich bildhaft erschlossen - genausowenig wie die dauernd umgetarnte Stadt.
Die Annäherung der Protagonisten zwischen Erkenntnissen und Ängsten war ganz nett geschildert - jedenfalls war ich dankbar, dass diese Thematik nicht von jemand anders bearbeitet wurde - konnte mich aber auch nicht mitreißen (war ja wohl auch nicht beabsichtigt).
Endgültig gedanklich raus war ich dann, als der Anzug auftauchte (ich behaupte zum Ärger des Redakteurs mal, dass das eine Exposévorgabe war, alles andere wäre für mich nicht plausibel). Das war noch weniger erklärlich als die allwissenden Schlüsselfledermäuse oder die Fähigkeit von Alaska durch jemanden zu rennen, der ihm entgegenkam aber nicht durch jemanden rennen zu können, der stillsteht.
Ich bin gespannt auf die Rückmeldungen der anderen Leser, die ihre Freude am Roman hatten.
Auf der LKS erfuhr man dann noch einmal, dass der Verlag kein Korrektorat mehr hat, Schreibfehler also leider keiner anonymen Instanz mehr zugeordnet werden können. Nun ja, nehmen wir es also mit Humor wenn auf S. 23 ein "Roboter...die Truppe...hinabsteigt." Ich habe mich allerdings gefragt, ob er dann auf der letzten Stufe zum Gefreiten geworden ist.
8-)
RolfK
Oxtorner
Beiträge: 652
Registriert: 30. März 2014, 19:01

Re: Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Beitrag von RolfK »

Die Rostland-Trilogie hätten wir fürs erste Überstanden. Sie hat mich sehr an das mehrbändige Herumstolpern Atlans in den jenzeitigen Landen erinnert, bevor er endlich zu Thez vorgelassen wurde. Hier wie dort surreal erscheinende Umgebungen, Ereignisse und Begegnungen mit ebenso surrealen Charakteren. Eine Marotte der Expokraten? Oder ein literarischer Versuch,die Unbegreiflichkeit "Höherer Entitäten" und ihrer heimatlichen Umgebung für den Leser erfahrbar zu machen?
Egal. Damals wie heute hat es mir nicht gefallen.
Benutzeravatar
Fallada
Oxtorner
Beiträge: 643
Registriert: 18. Januar 2021, 19:23
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Beitrag von Fallada »

RolfK hat geschrieben: 13. Juli 2022, 23:13 Die Rostland-Trilogie hätten wir fürs erste Überstanden. Sie hat mich sehr an das mehrbändige Herumstolpern Atlans in den jenzeitigen Landen erinnert, bevor er endlich zu Thez vorgelassen wurde. Hier wie dort surreal erscheinende Umgebungen, Ereignisse und Begegnungen mit ebenso surrealen Charakteren. Eine Marotte der Expokraten? Oder ein literarischer Versuch,die Unbegreiflichkeit "Höherer Entitäten" und ihrer heimatlichen Umgebung für den Leser erfahrbar zu machen?
Egal. Damals wie heute hat es mir nicht gefallen.
Es ist sehr wahrscheinlich noch eine Steigerung zu den damaligen Gegebenheiten in den JZL. Seinerzeit war es das Domizil von Thez jenseits der Zeiten, außerhalb aller Universen und dort mag es ja surreal zugehen bzw. die Surrealität das Mittel eines Expokraten gewesen sein um eigentlich unbegreifliche Dinge zu beschreiben.

Hier ist es der Chaoporter FENERIK den ich mal auf der gleichen Entwicklungsstufe wie einen Chaotender (ZENTAPHER z.B.) ansiedeln würde - die damalige Beschreibung des Inneren von ZENTAPHER war alles andere als surreal sondern recht bodenständig SciFi- konform beschrieben mit allerlei technischer Erklärung der Vorgänge und Maschinerie eines Chaotenders.

Vermutlich würde WiVa aus der Serie komplett eine Fantasy-Serie machen wollen wenn er dürfte aber ich hoffe, daß durch die doch recht starke Kritik hier im Forum an den Fantasy-Elementen, letztlich der Chefredakteur ihn davon abhalten wird.

Als Fantasy würde ich persönlich die Serie nicht weiterlesen wollen. Daher hoffe ich, daß jetzt wieder techniklastige Romane folgen werden. Sonst kann man den Untertitel "Die größte Science-Fiction-Serie" gleich weglassen. Wo SciFi draufsteht, sollte auch SciFi zumindest zu 90% - 95% drin sein.
Was ist das größte auf der Erde? Die menschliche Dummheit! Und da schließe ich mich selbst mit ein da ich oftmals zu naiv an Dinge herangehe :o

Zum Glück gibt es aber auch noch etwas anderes: die uns innewohnende Kraft der Hoffnung auf Selbstverbesserung :D und Verbesserung der Welt!

https://www.igadka.wordpress.com - Rezensionen der EA seit Sommer 2019 und eigene FanFiction. Spoilergefahr beim expliziten Aufrufen einer Rezension :unschuldig:
Benutzeravatar
Bombe 20
Marsianer
Beiträge: 263
Registriert: 31. Oktober 2013, 13:23

Re: Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Beitrag von Bombe 20 »

RolfK hat geschrieben: 13. Juli 2022, 23:13 Die Rostland-Trilogie hätten wir fürs erste Überstanden.
Rostland vielleicht schon aber der Montillon nächste Woche ist mit ziemlicher Sicherheit auch Fantasy pur.
Benutzeravatar
ATLAN4255
Marsianer
Beiträge: 295
Registriert: 8. April 2017, 12:01
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Beitrag von ATLAN4255 »

oh je

Und wieder ein Novum!

Ich befürchte dieser Spoiler bringt mich dazu diesen Roman noch nicht einmal anzufangen.
Ich dachte es konnte nicht schlimmer kommen und es kam schlimmer!
Was macht ihr mit der PR Serie,bitte hört auf damit.!!!!
Der nächste Roman von CM wird diesen Fantasy Horror Trip wahrscheinlich noch toppen.
Die Serie befindet sich im konstanten Abschwung auf die Note 5!
Auch die sehr guten Romane von RC werden den Abwärtstrend wohl nicht mehr stoppen.
Warum transformiert ihr die Serie zu so was soll das, ich versteh die Welt nicht mehr!
Die letzte Frage soll ich mir diesen Roman jetzt noch antun oder ist das jetzt masosistisch??? Was mir widerstrebt :wacko: B-( :wacko: :sn:
Scrooge
Plophoser
Beiträge: 393
Registriert: 12. September 2013, 08:55

Re: Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Beitrag von Scrooge »

Fallada hat geschrieben: 14. Juli 2022, 03:00 Vermutlich würde WiVa aus der Serie komplett eine Fantasy-Serie machen wollen wenn er dürfte aber ich hoffe, daß durch die doch recht starke Kritik hier im Forum an den Fantasy-Elementen, letztlich der Chefredakteur ihn davon abhalten wird.

Als Fantasy würde ich persönlich die Serie nicht weiterlesen wollen. Daher hoffe ich, daß jetzt wieder techniklastige Romane folgen werden. Sonst kann man den Untertitel "Die größte Science-Fiction-Serie" gleich weglassen. Wo SciFi draufsteht, sollte auch SciFi zumindest zu 90% - 95% drin sein.
Ich hoffe, dass die Vielfalt in der Serie weiterhin beibehalten wird. Es gibt doch genug "techniklastige" Romane bei PR, aus meiner Sicht übrigens zu viele. Ich lese gerne solche Romane wie um die JZL oder nun FENERIK, und die surrealistische Atmosphäre hat mE nichts damit zu tun, die Serie zu eine "Fantasy-Serie" umzugestalten, sondern dient dazu, die Fremdartigkeit der Umgebung angemessen zu transportieren. Mit technikorientierten Beschreibungen würde das an der Stelle mE nicht funktionieren. Ich kann nachvollziehen, wenn man damit nichts anfangen kann, möchte aber darauf hinweisen, dass die Position "des Forums" hier nicht so eindeutig ist, wie du das hier darstellst.
I'm gonna shine out in the wild kindness
Benutzeravatar
kneti
Marsianer
Beiträge: 111
Registriert: 7. Juli 2020, 12:30
Wohnort: Leverkusen

Re: Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Beitrag von kneti »

Habe den Roman durch. Naja... :sn: Eine Liebesgeschichte habe ich nicht unbedingt gebraucht. Ich hoffe der Rostland-Abschnitt ist damit zu Ende.
Benutzeravatar
Augustus
Plophoser
Beiträge: 374
Registriert: 30. Oktober 2013, 15:22

Re: Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Beitrag von Augustus »

Kritikaster hat geschrieben: 13. Juli 2022, 20:49 Kai hat geschrieben, dass er erwartet, der Roman werde die Leser in zwei Gruppen von Ablehnenden und Zustimmenden spalten (oder so ähnlich).
Die Wortwahl war "lieben" oder "hassen". Als ob es nichts dazwischen gäbe. Und "hassen" schonmal garnicht, eher "total uninteressant finden". Aber wer kauft schon einen Roman der ihn eh nicht interessiert. Das wäre ja schräg.
Benutzeravatar
ATLAN4255
Marsianer
Beiträge: 295
Registriert: 8. April 2017, 12:01
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Beitrag von ATLAN4255 »

Augustus hat geschrieben: 14. Juli 2022, 10:11
Kritikaster hat geschrieben: 13. Juli 2022, 20:49 Kai hat geschrieben, dass er erwartet, der Roman werde die Leser in zwei Gruppen von Ablehnenden und Zustimmenden spalten (oder so ähnlich).
Die Wortwahl war "lieben" oder "hassen". Als ob es nichts dazwischen gäbe. Und "hassen" schonmal garnicht, eher "total uninteressant finden". Aber wer kauft schon einen Roman der ihn eh nicht interessiert. Das wäre ja schräg.
tja als Hörbuch Abonnent hast du ja bereits einen vertrauensvorschuss erbracht und somit schlechte Karten
Zuletzt geändert von ATLAN4255 am 14. Juli 2022, 10:59, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Augustus
Plophoser
Beiträge: 374
Registriert: 30. Oktober 2013, 15:22

Re: Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Beitrag von Augustus »

Nunja, ich bin inzwischen eBookler. Da erschließt sich mir der Sinn eines Abos nicht, sind doch nur ein paar Klicks und der Roman ist bei Interesse auf dem Reader. In meiner Jugend habe ich auch alles gelesen bzw. verschlungen aber da hatten wir unendlich viel Zeit, nur drei Programme auf dem Schwarzweiß TV, den wir sowieso nicht allzuoft nutzen durften, es gab kein Internet, keine Handys und keine Computerspiele, was "trendig" war wurde auf dem Schulhof entschieden und die Hefte getauscht so dass ich in den besten Zeiten auf 3 Auflagen parallel kam, plus Ren Dhark.

Das ist lange her. Inzwischen lese ich nur noch was mich interessiert.
Benutzeravatar
Akronew
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2029
Registriert: 29. Januar 2021, 13:32
Wohnort: M82

Re: Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Beitrag von Akronew »

Beim Hörbuch ist das "Jahresabo" eine echte Alternative zum Einzelkauf.
Der aktuelle Roman ist auch schon auf dem Handy und ich werde mal schauen,
nachdem ich gestern einiges von Kai lernen durfte, was er daraus gemacht hat,
"Schuld und Vorurteil" mag ich ja auf jeden Fall. :D
_________________________________________________________________________________________________
Ich durchstreifte den Vorhof auf der Suche nach dem Aquarium, weil ich der Clansmutter eine Überraschung mitgebracht hatte.
Benutzeravatar
ATLAN4255
Marsianer
Beiträge: 295
Registriert: 8. April 2017, 12:01
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Beitrag von ATLAN4255 »

Augustus hat geschrieben: 14. Juli 2022, 10:50 Nunja, ich bin inzwischen eBookler. Da erschließt sich mir der Sinn eines Abos nicht, sind doch nur ein paar Klicks und der Roman ist bei Interesse auf dem Reader. In meiner Jugend habe ich auch alles gelesen bzw. verschlungen aber da hatten wir unendlich viel Zeit, nur drei Programme auf dem Schwarzweiß TV, den wir sowieso nicht allzuoft nutzen durften, es gab kein Internet, keine Handys und keine Computerspiele, was "trendig" war wurde auf dem Schulhof entschieden und die Hefte getauscht so dass ich in den besten Zeiten auf 3 Auflagen parallel kam, plus Ren Dhark.

Das ist lange her. Inzwischen lese ich nur noch was mich interessiert.

[/quote]

tja als Hörbuch Abonnent hast du ja bereits einen vertrauensvorschuss erbracht und somit schlechte Karten
[/quote]
Benutzeravatar
Akronew
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2029
Registriert: 29. Januar 2021, 13:32
Wohnort: M82

Re: Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Beitrag von Akronew »

Fallada hat geschrieben: 14. Juli 2022, 03:00 Als Fantasy würde ich persönlich die Serie nicht weiterlesen wollen.
Wenn ich dich richtig verstanden habe, liest du doch bereits schon etwas länger nicht mehr. :unsure:
_________________________________________________________________________________________________
Ich durchstreifte den Vorhof auf der Suche nach dem Aquarium, weil ich der Clansmutter eine Überraschung mitgebracht hatte.
ParaMag
Terraner
Beiträge: 1370
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Beitrag von ParaMag »

Nun, bin bisher positiv überrascht von dem Teil. Bin gerade an dem Punkt mit dem Zugeinstieg.
Klassisches Steampunk Abenteuer, bisher gut ge-& beschrieben!
Die Sache mit Gry und Alaska ist doch mal ‘ne schöne Abwechslung für die Eigenbrödler. :D
Das Zusammen mit der Serie funktioniert nicht mehr darum, Gute Nacht Lese Freunde!
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2940
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Beitrag von Kritikaster »

Fallada hat geschrieben: 14. Juli 2022, 03:00 Als Fantasy würde ich persönlich die Serie nicht weiterlesen wollen. Daher hoffe ich, daß jetzt wieder techniklastige Romane folgen werden.
Ja klar. Die Serie hat immer schon versucht, verschiedene Vorlieben und Vorstellungen der Leser zu bedienen. Und das gelingt - glaube ich - in der Regel auch ganz gut. Ob jetzt Humor oder SoW oder Surreales oder Raumschiffsgeballer. Es soll für jeden etwas dabei sein und wenn man logischerweise nicht alles gleich gerne mag, dann macht es eben doch auch die Mischung aus. Ich kann fast allen Facetten etwas abgewinnen - es sei denn, ich wäre mit ganz andersartigen Erwartungen gerade an ein bestimmtes Thema herangegangen. Auch die Themen des vorliegenden Romans lehne ich nicht grundsätzlich ab, es war mir nur "too much". 8-)
ZEUT-42
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2149
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Beitrag von ZEUT-42 »

Macca hat geschrieben: 13. Juli 2022, 17:37Persönliche Meinung:
Spoiler:
Und weiter streckt und streckt und streckt sich die FENERIK-Ebene. Aber wenigstens wissen wir jetzt, ob und wie sich Alaska rasiert. Und dass sich Gry und Alaska lieben.
Da Gry am Ende des Zyklus zur Quintarchin gemacht werden wird, wäre damit ebenso klar, was Alaska nicht machen wird, nämlich zur LEUCHTKRAFT zurückzukehren. Damit hätte die LEUCHTKRAFT dann auf Dauer eine neue Kommandantin...

Ich muss gestehen, dass für mich die FENERIK-Ebene immer interessanter wird. Die "Fantasy"-Elemente sind sicher Absicht, die man nicht überbewerten sollte, schließlich war auch ZENTAPHER nicht mehr technologisch zu erfassen...
Benutzeravatar
Fünfte Kolonne
Plophoser
Beiträge: 443
Registriert: 1. November 2013, 14:41

Re: Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Beitrag von Fünfte Kolonne »

Du hast nicht zufällig auch die Lottozahlen für den kommenden Samstag?
heppen shemir
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1824
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Beitrag von heppen shemir »

beim lesen wuchs in mir die erwartung, dass alaska am ende aus einem surrealen fiebertraum aufwacht ...
oder dass er mal wieder in einem pappkarton chaofaktum gesteckt hat, wo sein geist mit wirren erlebnissen weichgekocht werden sollte.

stattdessen soll das rostwunderland aber offenbar "echte" handlung sein, inklusive der uninteressanten lebensgeschichten von unwichtigen randfiguren.

die cassiopeia ebene hat man konsequent abgeräumt, als man dort nichts mehr zu erzählen wusste.
in der milchstrasse ebene geht das leider nicht, hier muss noch irgendwie bis 3199 aufgefüllt werden.
zur not eben so.

ich rätsel noch, ob man sich irgendwann überlegt hat, ein paar ideen in den nächsten zyklus hinüber zu retten und nun deswegen soviel strecken muss; oder ob man sich bei der zyklusplanung schlicht um 20-30 hefte verrechnet hat und nun deswegen soviel strecken muss.


dabei war der roman keineswegs schlecht geschrieben ... ich würde aber lieber mehr über "bedeutendere" themen lesen.
und nach knapp 80 romanen dürften es da gerne schon ein paar mehr hintergründe, zusammenhänge oder gar auflösungen sein; zu ZOU SKOST, kastellanen, yodor sphäre, protarchie etc ...

bitte bitte nicht wieder alles für einen kurzen schweinsgalopp in 3199 aufsparen.
Benutzeravatar
gejotha
Plophoser
Beiträge: 429
Registriert: 29. Juni 2012, 12:22

Re: Spoiler 3178: Verfall und Verheißung, von Kai Hirdt

Beitrag von gejotha »

heppen shemir hat geschrieben: 14. Juli 2022, 13:34 .....bitte bitte nicht wieder alles für einen kurzen schweinsgalopp in 3199 aufsparen.
Der Vorteil allerdings wäre, es genügte nur jeweils ein paar Heftel zu Beginn und zum Ende eines Zyklusses zu lesen.... :devil:
"Die Mikrobe der menschlichen Dummheit ist unausrottbar." (Curt Goetz)
Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“