Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
16
11%
Note 2
11
7%
Note 3
7
5%
Note 4
11
7%
Note 5
2
1%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
16
11%
Note 2
11
7%
Note 3
8
5%
Note 4
9
6%
Note 5
4
3%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
7
5%
Note 2
13
9%
Note 3
9
6%
Note 4
7
5%
Note 5
3
2%
Note 6
10
7%
Keine Bewertung
1
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 148

Benutzeravatar
Macca
Ertruser
Beiträge: 980
Registriert: 18. August 2013, 17:53

Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Beitrag von Macca »

Die Hauptpersonen des Romans:

Perry Rhodan – Der Allianz-Kommissar wird zum Entführer und Saboteur.
Donn Yaradua und Iwán/Iwa Mulholland – Zwei Mutanten werden zu Mittätern.
Claire Bezpalky – Die Journalistin vom Sender Augenklar wird zur Zeugin.
Alschoran – Der Kastellan wird vom Entführten zum Mittäter.
Mieke Meideina – Ein Mädchen macht eine unglaubliche Reise.

Sehr kurzer Spoiler:
Spoiler:
Bully hat nen neuen Job.
Nicht ganz so kurz:
Spoiler:
Bully hat nen neuen Job: Kommandant einer Chaosbake. Und ein Mädchen erscheint, das die Dolan-Angriffe auf die Erde von anno dunnemals erlebt und überlebt hat.
Spoiler nach neuer Fallada-Art:
Spoiler:
Über der Ruhrstadt auf Terra hängt die Chaosbake FENERIKS. Die Kastellanin Baint hat Dominoraumer von NATHAN herbeibeordert – diese umkreisen das Chaosschiff. Auch einige PATOMAN-Raumer befinden sich in der Nähe, zum Schutz der Stadt. Mutant Iwán Mulholland will alsbald in den Roten Stern eindringen, Perry Rhodan ist damit einverstanden.

Das pentagrammförmige Chaosschiff hat ohne Probleme, den TERRANOVA-Schirm des Sol-Systems durchdrungen, um dann reglos und aktionslos über der Ruhrstadt zu schweben.

In einer SpaceJet des Senders Augenklar, welche sich in der Nähe des Roten Sterns befindet, bespricht sich die Reporterin Claire Bezpalky mit ihrer Kollegin Tamana Biancarelli, letztere befindet sich im Sendestudio. Details des bisher komplett stumm und regungslos gebliebenen roten Raumschiffs werden erörtert, da kommt eine Eilmeldung herein: Alschoran, der Chef der Kastellane, wird in die Ruhrstadt kommen, um im Hyperfunkturm Westfalenpark eine Pressekonferenz zu geben. Die beiden Journalistinnen werden sich dafür akkreditieren lassen.

Rückblende in die Zeit des Dolan-Angriffs auf Terra: Das junge Mädchen Mieke Meideina ist mit einem Gleiter, unterwegs als der Angriff der Zweitkonditionierten ihren Gleiter beschädigt. Die Positronik des Gleiters lenkt das beschädigte Fahrzeug gerade noch in einen Bunker unterhalb der Ruhrstadt. Offizielle Nachrichtenquellen sind verstummt, aber Mieke ist erst einmal in relativer Sicherheit.

Mieke nimmt nun Funkkontakt mit ihrer Mutter auf: dieser und ihren beiden Geschwistern Emil und Lotta geht es gut, aber nach dem Gespräch erfährt das Mädchen von ihrem Multikom, dass ihr Vater gestorben ist. Dieser arbeitete im Asteroidengürtel und war mit einer Sonde auf dem Weg zurück nach Terra. Daraufhin gelingt es Mieke, eine Torpositronik zu überreden, sie mit ihrem Gleiter aus den Bunkeranlagen ausfliegen zu lassen. Dabei hilft ihr eine kleine Statue: der Zinnengel. Sie landet auf der Oberfläche und watet durch die schwarzen Schneeflocken die durch den Angriff mit Intervallstrahlern entstanden sind. Da taucht ein Zweitkonditionierter auf, verletzt das Mädchen schwer und nimmt es dann mit in seinen Dolan – dort könne Mieke schlafen.

Auf der Pressekonferenz von Alschoran verkündet dieser, dass vor dem TERRANOVA-Schirm ein Bote der Yodoren um Einlaß bittet. Aber dann kommt es plötzlich zu einem Eklat: ein Barniter beschuldigt die Kastellane, Chaosagenten FENERIKS zu sein. Dann breitet sich eine eigentümliche Dunkelheit aus. Alle auf dem Podium werden bewusstlos und dann taucht Iwán Mulholland auf und transportiert Alschoran mit einer Art von Transmitterplattformen ab, die bereits vor der Pressekonferenz installiert worden waren. Den Mutanten begleitet eine unbekannte Frau.

Rückblende: Mieke Meideina befindet sich an Bord des Dolans, der die Milchstraße verlassen hat. Mha Dhum, der Captain des Dolans übergibt dem Mädchen das Kommando und zieht sich zum Sterben zurück. Das organische Schiff ist schwer beschädigt, der Überlichtantrieb ist zerstört und zwei der Exekutoren sind tot. Vor dem Zusammenbruch des Dimetransantriebs (die Haluter hatten die Dolanflotte erfolgreich angegriffen und damit Terra gerettet) kam der Dolan noch zig Millionen Lichtjahre weit und treibt jetzt in einer unbekannten Zone des Universums. Mieke wird schließlich zur Navigatorin des organischen Raumschiffs.

Jahre später taucht ein Schiff der Ash‘sharall auf und Mieke erhält das Angebot auf den Pentagrammraumer zu wechseln. Sie stimmt dem zu und vermutlich, weil der Dolan sehr lange im hochrelativistischen Bereich geflogen ist, sind im Universum viele Jahrhunderte vergangen. Mieke ist dabei also nur unwesentlich älter geworden. Der Pentagrammraumer mit der Kommandantin Teshk’posam befindet sich gerade im Anflug auf den TERRANOVA-Schirm und Mieke wird in die Hauptleitzentrale gerufen.

Das Mädchen ist mit dem Leib der Kommandantin verschmolzen und lebt in einer Symbiose mit der Ash’sharall. Als der Rote Stern durch den Kristallschirm des Solsystems fliegt, landet er zunächst in einer Pararealität: ein grüner Planet, Phaeton genannt mit der Hauptstadt Elysion nimmt Kontakt mit Meideina auf und der Rote Stern landet dort. Zuvor hat der Leser erfahren, dass die Ash’sharall siebendimensional denken können und deshalb mit dem sechsdimensionalen Transitionsantrieb durch den Kristallschirm hindurchfliegen können. Aber erst die Anwesenheit von Mieke, einer echten Terranerin, bringt das letzte Quäntchen, um den Schirm zu durchqueren.

Rhodan verhört indessen an einem unbekannten Ort Alschoran und konfrontiert ihn mit der Anschuldigung, ein Chaosagent zu sein. Der Ase versucht, sich zu befreien, aber er scheitert an Iwán Mulholland. Dann wird der Funkspruch eines Sorgoren in den Raum geschaltet. Es ist Spateese, der Kammerherr von Mu Sargai. Er will die Terraner zu der aktuellen Lage beraten. Alschoran würde sehr gerne mit dem Sorgoren sprechen und so lässt Rhodan seinen Bluff fallen, den Kastellan auf Umbriel in ein Hochsicherheitsgefängnis zu sperren.

Das Schiff ZINASHBURC, mit dem der Kammerherr Spateese gereist ist, landet in der Nähe des Roten Sterns, nachdem es durch eine Schleuse des TERRANOVA-Schirms ins Solsystem gelangt ist. Aber der Sorgore muss sich zunächst ausruhen und vertröstet Rhodan auf einen späteren Zeitpunkt. Alschoran schlägt vor, inzwischen an Bord des Roten Sterns zu gehen.

Per Schmerzensteleportation bringt Iwán, Rhodan und Alschoran durch die Zerozone hindurch, in der sich steinerne Köpfe mit schmerzverzerrten Gesichtern zeigen. Mit knapper Not erreicht man das Innere des Roten Sterns. In einem milchigweißen Raum wird Rhodan dann bewusstlos.

Mieke Meideina erreicht in Elysion nun das Haus ihres Vaters Joona, der dort offenbar schon länger im Hain Zou Skosts lebt. Sie spaziert mit ihm durch diese Pararealität und wundert sich zunächst darüber, dass ihr Vater nicht abgestoßen wird von der Verschmelzung ihres Körpers mit dem Schneckenleib der Ash’sharall. Sie erhält das Angebot, hier zu bleiben, aber entscheidet sich dann doch für das Weggehen – der Rote Stern durchdringt den TERRANOVA-Schirm und landet in der Ruhrstadt. Phaeton, Elysion, Joona und der Hain des Chaotarchen Zou Skost waren also nur parareale Erzeugnisse die der Kristallschirm unter Einwirkung des hindurchfliegenden Ash’sharall-Schiffs generiert hat.

An Bord des Roten Sterns teilt Alschoran Rhodan mit, daß er nur ein Teil-Pedotransferer ist: nur einen Teil seines Bewusstseins kann er mit einem anderen Lebewesen verschmelzen. Mit dieser Fähigkeit verschmilzt er kurzzeitig teilweise mit einer Ash’sharall und erkennt dadurch, dass sich die Besatzung des Roten Sterns vor dem Solsystem fürchtet, da dort sowohl ein Ankerplatz für FENERIK liegen könnte, aber es wohl auch sein könnte, dass der Chaoporter dort zerschellt und sein Ende findet. Die Chaosbake also der Rote Stern könnte den Chaoporter durch den Kristallschirm hindurchlotsen. Alschoran will das Raumschiff deshalb behutsam sabotieren, um eine gefährliche Situation zu vermeiden. Rhodan ist einverstanden.

Alshoran verschmilzt nun erneut mit einem der Schneckenartigen und erfährt, dass das Sonnensiegel, die Sphragis, nur am Rande mit der hypergravitativen Trasse interagiert, auf der sich der Chaoporter in letzter Zeit bewegt hat. Sollte der Chaoporter das Siegel nicht angreifen, würde dieses auch praktisch neutral reagieren. Und der Ase erkennt die Anwesenheit einer Terranerin an Bord. Da will nun Rhodan hin und so trifft er allein auf Mieke Meideina. Er hält telepathischen Kontakt mit Mulholland, damit dieser ihn zurück holen kann, sollte es gefährlich für ihn werden.

Rhodan gelangt zu Mieke Meideina und verwickelt diese in ein Gespräch über den Chaoporter und die Chaofakta, während er verblüfft erkennt, dass dieses Mädchen vor etwa 3000 Jahren geboren sein muss. Dann meldet sich Iwán telepathisch bei Rhodan: Reginald Bull hat die Chaosbake betreten! Rhodan entschuldigt sich und lässt sich von Mulholland zurück zu Alschoran bringen.

Dort diskutiert man kurz über Bulls chaotarchisch geprägten Zellaktivator. Rhodan lässt sich dann zu Meideina zurückbringen und diese kann ein Treffen mit Bully arangieren. Ob die in der Nähe befindliche ZINASHBURC Spateeses etwas mit dem Transmittertransport des ehemaligen Residenten auf den Roten Stern zu tun hat, das beantwortet Mieke nur zweideutig. Aber so kommt es zu einem Treffen Rhodans mit Bull in einem karg eingerichteten Raum an Bord der Chaos-Bake.

Bull will, da er nicht glaubt, dass man die Chaosbake einfach so problemlos (und ohne immense Kollateralschäden) vernichten kann, sich als Quintarch anbieten unter folgender Bedingung: der Chaoporter wird um das Solsystem herum fliegen und nicht hinein. Rhodan muss dem wohl oder übel zustimmen.

Also verlassen Rhodan, Mulholland und Alschoran den Roten Stern. Dieser fliegt mit Bull als Kommandant weg von Terra. Man eröffnet der Chaosbake eine Schleuse im TERRANOVA-Schirm, aber diese fliegt trotzdem durch den Mantel des Schirms hindurch, was eine reine Machtdemonstration sein könnte. 2,7 Lichtjahre in Richtung des Wega-Systems stoppt der Rote Stern. Claire Bezpalky ist mit einem Schiff vor Ort und berichtet für ihren Sender Augenklar live. Dann öffnet sich die 6-D-Kluft und Tausende Schiffe des Chaoporters erscheinen. Die gleiche Anzahl galaktischer Schiffe materialisiert und so steht man sich gegenüber. Flotte gegen Flotte. Bull meldet sich mit einem offenen Funkspruch und verlangt das Oberkommando über die Chaosflotte! Das wird ihm von diesen durch ebenfalls offene Funksprüche bestätigt!

Rhodan sinniert nun darüber, dass er im Fall des Falles auf Seiten Bulls stehen wird und sich somit gegen Alschoran positionieren wird, der im Chaoporter das absolut Böse sieht.

To be continued.
Benutzeravatar
Macca
Ertruser
Beiträge: 980
Registriert: 18. August 2013, 17:53

Re: Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Beitrag von Macca »

Endlich kann ich es mal schreiben: Der Spoiler macht richtig Lust auf den Roman.
Vielen, vielen Dank an Fallada, der diesen Spoiler verfasst hat.
:st: :st: :st: :st:
Benutzeravatar
Fallada
Oxtorner
Beiträge: 643
Registriert: 18. Januar 2021, 19:23
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Beitrag von Fallada »

War mir eine Ehre, hat Spaß gemacht :D
Was ist das größte auf der Erde? Die menschliche Dummheit! Und da schließe ich mich selbst mit ein da ich oftmals zu naiv an Dinge herangehe :o

Zum Glück gibt es aber auch noch etwas anderes: die uns innewohnende Kraft der Hoffnung auf Selbstverbesserung :D und Verbesserung der Welt!

https://www.igadka.wordpress.com - Rezensionen der EA seit Sommer 2019 und eigene FanFiction. Spoilergefahr beim expliziten Aufrufen einer Rezension :unschuldig:
Zukunft1
Plophoser
Beiträge: 314
Registriert: 29. Juni 2012, 19:12
Wohnort: Gerolstein

Re: Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Beitrag von Zukunft1 »

Danke, klingt gut :st:
heppen shemir
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1824
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Beitrag von heppen shemir »

ein dickes danke an den "inverkehrbringer" und an den autor des spoilers

fallada spoilert wie ein alter hase ... klasse :st: :st:

jetzt wünsch ich mir ganz frech noch das kästchen "persönliche meinung" :D


muss diesen hammer roman selber erstmal richtig verdauen bevor ich was dazu schreiben kann
Benutzeravatar
Fallada
Oxtorner
Beiträge: 643
Registriert: 18. Januar 2021, 19:23
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Beitrag von Fallada »

Ausführlich kommentiert habe ich den Roman nur auf meinem Blog. Hier im Poll habe ich mit 2-2-2 abgestimmt und empfehle, meinen Blogpost erst NACH der Lektüre des Romans zu lesen.
Was ist das größte auf der Erde? Die menschliche Dummheit! Und da schließe ich mich selbst mit ein da ich oftmals zu naiv an Dinge herangehe :o

Zum Glück gibt es aber auch noch etwas anderes: die uns innewohnende Kraft der Hoffnung auf Selbstverbesserung :D und Verbesserung der Welt!

https://www.igadka.wordpress.com - Rezensionen der EA seit Sommer 2019 und eigene FanFiction. Spoilergefahr beim expliziten Aufrufen einer Rezension :unschuldig:
Benutzeravatar
ATLAN4255
Marsianer
Beiträge: 295
Registriert: 8. April 2017, 12:01
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Beitrag von ATLAN4255 »

1 :devil:

Was soll ich sagen???
Nach Wochen nein monatelangem surrealen Herumgeeiiere,endlich Perry Rhodan ,ist zurück.
So muss PR sein,wunderbare Rückblicke in die goldenen Zeiten der Serie.Spannung und die Hauptfiguren, die die Serie ausmachen ,und immer ausgemacht haben.
Es muss wohl der Meister ran, um um das Schiff wieder ins Fahrwasser zu bekommen.hoffentlich bleibt es dort noch 19 Romane ,bis zu der Entscheidung ,des Zyklus und meiner ob ich bei Der Erstauflage bleibe.
Es besteht noch Hoffnung !

1/1/??????

Den Zyklus kann ich zur Zeit nicht bewerten ich bin verwirrt!
Benutzeravatar
Fallada
Oxtorner
Beiträge: 643
Registriert: 18. Januar 2021, 19:23
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Beitrag von Fallada »

Mir hat der Roman auch sehr viel Hoffnung gegeben auf ein würdiges Finale dieses Zyklus - wollen also mal hoffen, daß der Roman keine Eintagsfliege bleibt und es auch in den kommenden Wochen spannend weitergeht :D

So langsam kommt eines zum anderen:
Spoiler:
1. Man konfrontiert Alschoran direkt mit dem Verdacht, daß er und seine KastellanInnen in Wahrheit Chaosagenten sind.
2. Bull und Rhodan finden Zeit für ein klärendes Gespräch. Bull wird Quintarch um das Solsystem zu schützen und Rhodan steht ihm nicht im Weg dabei.
3. Der Kammerherr der Kosmokratin begibt sich zum Brennpunkt der Ereignisse.
4. Die Chaos-Bake zeigt ihr ganzes technisches Potential.
5. Es wird der Bogen geschlagen in eine der glorreichen Epochen der Serie: die Haluter retten das Solsystem vor dem Angriff der Zweitkonditionierten Bestien und eine solche Bestie ermöglicht einem Kind indirekt einen Zeitsprung über 3000 Jahre in die Zukunft.
Meine Lesepause von 8 Wochen bereue ich aber trotzdem nicht, war jetzt der genau richtige Moment für mich um wieder einzusteigen :D
Was ist das größte auf der Erde? Die menschliche Dummheit! Und da schließe ich mich selbst mit ein da ich oftmals zu naiv an Dinge herangehe :o

Zum Glück gibt es aber auch noch etwas anderes: die uns innewohnende Kraft der Hoffnung auf Selbstverbesserung :D und Verbesserung der Welt!

https://www.igadka.wordpress.com - Rezensionen der EA seit Sommer 2019 und eigene FanFiction. Spoilergefahr beim expliziten Aufrufen einer Rezension :unschuldig:
Benutzeravatar
Troll Incorporation
Terraner
Beiträge: 1128
Registriert: 25. Juni 2012, 23:21
Wohnort: Dormagen
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Beitrag von Troll Incorporation »

Tut mir leid, ich habe oft Probleme mit Wims psychodelischem Schreibstil. Vielleicht bin ich zu blöd dazu, oder zu schlicht gestrickt. Ich musste stellenweise die Zusammenfassung von Fallada lesen, um zu verstehen, was da gerade in einem Kapitel passiert ist. :o(

Weiterer Kritikpunkt: Man stelle sich mal vor, ich bin mit einem Raumschiff unterwegs, plötzlich stelle ich fest, dass sich an Bord drei Personen befinden, die mein Schiff "behutsam sabotieren".
Lade ich die dann wirklich freundlich auf einen Kaffeeklatsch ein, nachdem sie gerade erst mein Sextadingens zerstört haben? ("Hallo! Kommt rein. Nehmt euch einen Keks." :fg: )
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2940
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Beitrag von Kritikaster »

Troll Incorporation hat geschrieben: 4. August 2022, 19:21 Tut mir leid, ich habe oft Probleme mit Wims psychodelischem Schreibstil.
Ja, das ging mir in der ersten Hälfte des Romans diesmal auch so.
Und ich habe den Korrektor bedauert, der in einer wirtschaftlich halbwegs vertretbaren Zeitspanne, die Fehler in dem Wortdurcheinander ausmerzen sollte. Das konnte ja nur bedingt gutgehen.
Anlass also für ein kleines Sprachgenörgel.

S.19; "Sie holte tief Luft um nachzusehen, ob die gebrochenen Knochen noch schmerzten."
Atmen zur Stärkung der Sehschärfe für immaterielle Dinge. Interessanter Ansatz.

S.29: "Sie hatten die Ödnis zischen der Gefion-Familie und der Koronis-Gruppe durchquert, voller Ehrfurcht vor der Leere"
Und wegen der Leere hat man das Zischen vermutlich gar nicht hören können.

S.31:"Gleich wurde ihr wohliger."
Der Komparativ eines Zustandes, der vorher gar nicht bestanden hatte. Da hätte man doch gleich den Superlativ wählen sollen.

S.32: "das erste Mal dass ich einen arkonidischen Kampfanzug getragen, damit vom Boden abgehoben war und gedacht hatte...."
Da war eher das erste Hilfsverb zu abgehoben.

S.47: "Riesenkreisel, sicher sechs Meter hoch, der einer waagerecht liegenden Laufrolle glich."
Ich habe das mit dem waagerechten Liegen bei der ganzen folgenden Beschreibung einfach nicht nachvollziehen können. Wenn das wirklich "waagerecht" heißen sollte, dann müsste mir das jemand erklären, am besten mit einer Zeichnung.

S.58: "Straßenanzug, der der aktuellen Mode um maximal fünf Jahre hinterherhinkte."
Das wäre also "Maximal". Bedeutet, es könnte auch weniger sein. Also zum Beispiel die gestern herausgekommene neueste Modekollektion. Die wäre von der Beschreibung auch miterfasst. Ob das so beabsichtigt war?
8-)
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 8543
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Beitrag von Kardec »

Wie immer unterhaltsam wenn WV schreibt.

War allerdings anfangs ein wenig desorientiert, als Bully (wo kommt der her auf einmal her?) im Ruhrgebiet in den Roten Stern marschiert.
Benutzeravatar
Atlantis
Postingquelle
Beiträge: 3975
Registriert: 29. Juni 2012, 13:43
Wohnort: Krs.Heilbronn und Freudenstadt

Re: Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Beitrag von Atlantis »

Einer der langweiligsten Romane. PR. zum ab gewöhnen.4-4-5
Oomph Amber
Plophoser
Beiträge: 316
Registriert: 4. November 2012, 14:58

Re: Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Beitrag von Oomph Amber »

Erstmal, Danke für den Spoiler Fallada.
Ich fand den Roman Klasse, gutes Setting und gute Umsetzung.
Benutzeravatar
Fallada
Oxtorner
Beiträge: 643
Registriert: 18. Januar 2021, 19:23
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Beitrag von Fallada »

Gern geschehen :)
Was ist das größte auf der Erde? Die menschliche Dummheit! Und da schließe ich mich selbst mit ein da ich oftmals zu naiv an Dinge herangehe :o

Zum Glück gibt es aber auch noch etwas anderes: die uns innewohnende Kraft der Hoffnung auf Selbstverbesserung :D und Verbesserung der Welt!

https://www.igadka.wordpress.com - Rezensionen der EA seit Sommer 2019 und eigene FanFiction. Spoilergefahr beim expliziten Aufrufen einer Rezension :unschuldig:
Benutzeravatar
Fallada
Oxtorner
Beiträge: 643
Registriert: 18. Januar 2021, 19:23
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Beitrag von Fallada »

Kritikaster hat geschrieben: 4. August 2022, 20:13
Troll Incorporation hat geschrieben: 4. August 2022, 19:21 Tut mir leid, ich habe oft Probleme mit Wims psychodelischem Schreibstil.
Ja, das ging mir in der ersten Hälfte des Romans diesmal auch so.
Und ich habe den Korrektor bedauert, der in einer wirtschaftlich halbwegs vertretbaren Zeitspanne, die Fehler in dem Wortdurcheinander ausmerzen sollte. Das konnte ja nur bedingt gutgehen.
Anlass also für ein kleines Sprachgenörgel.

S.19; "Sie holte tief Luft um nachzusehen, ob die gebrochenen Knochen noch schmerzten."
Atmen zur Stärkung der Sehschärfe für immaterielle Dinge. Interessanter Ansatz.

S.29: "Sie hatten die Ödnis zischen der Gefion-Familie und der Koronis-Gruppe durchquert, voller Ehrfurcht vor der Leere"
Und wegen der Leere hat man das Zischen vermutlich gar nicht hören können.

S.31:"Gleich wurde ihr wohliger."
Der Komparativ eines Zustandes, der vorher gar nicht bestanden hatte. Da hätte man doch gleich den Superlativ wählen sollen.

S.32: "das erste Mal dass ich einen arkonidischen Kampfanzug getragen, damit vom Boden abgehoben war und gedacht hatte...."
Da war eher das erste Hilfsverb zu abgehoben.

S.47: "Riesenkreisel, sicher sechs Meter hoch, der einer waagerecht liegenden Laufrolle glich."
Ich habe das mit dem waagerechten Liegen bei der ganzen folgenden Beschreibung einfach nicht nachvollziehen können. Wenn das wirklich "waagerecht" heißen sollte, dann müsste mir das jemand erklären, am besten mit einer Zeichnung.

S.58: "Straßenanzug, der der aktuellen Mode um maximal fünf Jahre hinterherhinkte."
Das wäre also "Maximal". Bedeutet, es könnte auch weniger sein. Also zum Beispiel die gestern herausgekommene neueste Modekollektion. Die wäre von der Beschreibung auch miterfasst. Ob das so beabsichtigt war?
8-)
Das ist mir gestern abend alles beim Lesen offenbar komplett durchgerutscht... Wahrscheinlich hab ich mich stark auf andere Details konzentriert... :gruebel:
Was ist das größte auf der Erde? Die menschliche Dummheit! Und da schließe ich mich selbst mit ein da ich oftmals zu naiv an Dinge herangehe :o

Zum Glück gibt es aber auch noch etwas anderes: die uns innewohnende Kraft der Hoffnung auf Selbstverbesserung :D und Verbesserung der Welt!

https://www.igadka.wordpress.com - Rezensionen der EA seit Sommer 2019 und eigene FanFiction. Spoilergefahr beim expliziten Aufrufen einer Rezension :unschuldig:
ParaMag
Terraner
Beiträge: 1370
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Beitrag von ParaMag »

Nun ja, der Autor hat einen gaaanz großen Schirm aufgespannt mit diesem Teil.
Diesmal mussten die 300er Romane herhalten, ich muss gestehen mit dieser schreibe werde ich einfach nicht warm.
Es war für mich zäh zu lesen und hat mich überhaupt nicht mitgenommen. Irgendwo zwischen großem Drama mit Rührung und Märchen aus tausend und einer Nacht.
Ob Bull nun nach Ahandaba reist oder wer weis wohin berührt mich eigentlich nicht.
So langsam muss ich mir wirklich überlegen ob eine Fortsetzung des Abos noch Sinn macht.
Es ist mir einfach zu abgehoben, immer größer, die Gefahren so gewaltig wie das ganze Multiversum gefährdent. Das ist für mich keine SF Abenteuerserie mehr, eher Alice im Wunderland.
Wie ich schon mal anmerkte, die einzelnen Romane sind teils hervorragend, für einen einzelnen Roman, geschrieben. Nur als Serie gelesen teils zäh, zerfahren und irgendwo nicht als Einheit zu fassen.
Das Zusammen mit der Serie funktioniert nicht mehr darum, Gute Nacht Lese Freunde!
Benutzeravatar
Askosan
Superintelligenz
Beiträge: 2879
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Beitrag von Askosan »

@Fallada

Toller Spoiler! :st:

Wie einige andere, habe ich auch so meine Probleme mit dem Stil von WV. Insbesondere das erste Drittel des Romans war anstrengend. Eine Aneinanderreihung von nichtssagenden Passagen, inhaltsleerer Worthülsen und ähnliches.

Besonders nervig fand ich Perrys Erinnerungen an alle möglichen Details aus seiner Kindheit. Meine Güte, der Mann ist mehr als 3000 Jahre alt und hat kein Gedächtnis wie Atlan. Es gibt das Buch von Eschbach, mit vielen Details, und ich brauche jetzt in der EA nicht noch weitere Details, wie oft Perry sich als Kind in der Woche in die Hose gemacht hat.

Im weiteren Verlauf des Romans wurde es dann etwas besser, und das Lesen war nicht mehr ganz so nervig. Der Roman hatte Potential für SOW, aber der Stil von WV erstickt das über weite Teile.

Das Erscheinen von Bully hatte mich kurz irritiert, aber er war ja an Bord der JEELAN unterweges zur Yodor-Sphäre, und wird wohl zusammen mit dem Kammerherrn ins Solsystem gekommen sein.

Das sentimentale Gespräch zwischen Perry und Bully wirkte auf mich ein wenig deplaziert. So zwischen "Tür und Angel" kam kein wirkliches Flair auf. Der Brief an Bully hatte auf mich auch keine besondere Wirkung, denn durch die Zyklusvorschau ist klar, dass Bully ab Band 3200 mit von der Partie ist.

Alles in allem gebe ich dem Roman eine 3-.
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2940
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Beitrag von Kritikaster »

Fallada hat geschrieben: 4. August 2022, 22:53
Kritikaster hat geschrieben: 4. August 2022, 20:13 Anlass also für ein kleines Sprachgenörgel.
Das ist mir gestern abend alles beim Lesen offenbar komplett durchgerutscht... Wahrscheinlich hab ich mich stark auf andere Details konzentriert... :gruebel:
Und das ist auch gut so. Ich hoffe doch, dass die meisten Leser über solche Fragwürdigkeiten einfach hinweglesen. Aber es gibt eben auch Menschen, die so aus dem Lesefluss gerissen werden und deshalb weise ich mal darauf hin, wenn es zu viel wird. 8-)
Benutzeravatar
Akronew
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2029
Registriert: 29. Januar 2021, 13:32
Wohnort: M82

Re: Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Beitrag von Akronew »

Ein typischer PR-Roman. :D

Alle Fassetten der Leserschaft melden sich wieder einmal,
nur sind die Seiten dieses Mal anders verteilt als die letzten
Wochen. Zeigt, das es genau so laufen musss. :rolleyes:

Niemand wird zu 100 Prozent bedient, jeder kann
sich mit anderen Idee/Stillen auseinandersetzen
und wie immer kann das der eine mehr als der andere.

Leider geht das auch mal wieder nicht ohne Überhöhungen
und Attacken gegenüber den Autor.

Die "extremen" Reaktionen findet man im Forum,
die meisten "genießen" es sonst still. :)
_________________________________________________________________________________________________
Ich durchstreifte den Vorhof auf der Suche nach dem Aquarium, weil ich der Clansmutter eine Überraschung mitgebracht hatte.
RolfK
Oxtorner
Beiträge: 652
Registriert: 30. März 2014, 19:01

Re: Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Beitrag von RolfK »

Für mich ein seltsames Heft.
Da ist zum einen die Wirkungsmacht des allerunwahrscheinlichsten Zufalls: Ein Kind hat von Papa ein (vermutlich: PEW-)Engelchen geschenkt bekommen, beeinflusst damit eine Sicherheitspositronik, wird von einem genozidal herumtobenden Zweitkonditionierten erst (nur!) verletzt, dann gerettet, wird von einem unkontrollierbar reisenden Dolan in irgendwelche Tiefen des Universums befördert, dort von FENERIK gefunden und adoptiert, überlebt 3000 Jahre, und arrangiert ein Pläuschchen von Perry und Bully im feindlichen Schiff. Sage jetzt keiner, man hätte darauf kommen können.
Da ist als echtes Highlight die Verständigung von Perry und Bully: Was immer der auch noch macht und anstellt, Perry wird davon ausgehen, dass es zum besten Terras und der Menschheit ist.
Und da ist der Brief: Für mich las er sich wie eine Entschuldigung des Expokraten dafür, wie blass Bully durch die Anlage des Mythos-Zyklus erschienen ist.
Aber immerhin: Als späte Wiedergutmachung darf Bull jetzt den Ton angeben.
negonaki
Siganese
Beiträge: 9
Registriert: 19. Juli 2022, 16:11

Re: Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Beitrag von negonaki »

Dieser Heftroman lässt mich einigermaßen ratlos zurück. Ich konnte mit ihm nicht viel anfangen. In die Geschichte bin ich bis zum Schluss nicht reingekommen, was wohl auch daran liegt, dass ich die gesamte erste Hälfte Schwierigkeiten hatte, mich zu orientieren.

Für mich der einzige Lichtblick waren Spenku und Smopu, aber sonst...
oneiros
Marsianer
Beiträge: 157
Registriert: 5. Juni 2014, 11:59
Wohnort: Duisburg

Re: Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Beitrag von oneiros »

Perrys Ich-Perspektive ist in der Serie wirklich selten, oder? Wann hatten wir die zuletzt?
Benutzeravatar
Askosan
Superintelligenz
Beiträge: 2879
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Beitrag von Askosan »

RolfK hat geschrieben: 5. August 2022, 10:09Da ist zum einen die Wirkungsmacht des allerunwahrscheinlichsten Zufalls...
Das hat mir auch nicht zugesagt. Statt dem "Dolan" wäre mir ein „Dunkler Ermittler“, der einen schiffbrüchigen Terraner gerettet hat, lieber gewesen. Eine Querverbindung zwischen dem Dunklen Ermittler und FENERIK zu konstruieren, wäre weder schwierig noch unglaubwürdig gewesen.
RolfK hat geschrieben: 5. August 2022, 10:09Und da ist der Brief: Für mich las er sich wie eine Entschuldigung des Expokraten dafür, wie blass Bully durch die Anlage des Mythos-Zyklus erschienen ist.
Beim Lesen der Passage habe ich genau das gleiche gedacht.
negonaki
Siganese
Beiträge: 9
Registriert: 19. Juli 2022, 16:11

Re: Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Beitrag von negonaki »

Ahh, gut, dass es mir jetzt noch einfällt. Dachte schon, ich vergesse schon wieder, es zu erwähnen. Dieses Wort "desaktivieren" finde ich derart gewöhnungsbedürftig. Da stolpere ich jedes Mal drüber.
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 7437
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3181: Roter Stern über der Ruhrstadt, von Wim Vandemaan

Beitrag von nanograinger »

Der Roman hat mich teilweise richtig mitgenommen, bei S. 26 hatte ich schon das zweite Mal feuchte Augen. Aber bevor es richtig rührselig wird, legt sich der Roman in die Kurve und es kommt eins zum anderen, mit einer (vorläufigen) Überraschung am Ende.

Auf die Idee, einen PR-Roman mit einem Abschiedsbrief Perrys zu beenden muss man auch erst mal kommen. Eine bessere Würdigung eines unserer Helden habe ich noch nicht gelesen.
Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“