Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
5
4%
Note 2
12
10%
Note 3
10
8%
Note 4
5
4%
Note 5
7
6%
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
8
7%
Note 2
12
10%
Note 3
7
6%
Note 4
7
6%
Note 5
5
4%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
3
2%
Note 2
14
11%
Note 3
9
7%
Note 4
6
5%
Note 5
2
2%
Note 6
8
7%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 122

Benutzeravatar
Macca
Ertruser
Beiträge: 980
Registriert: 18. August 2013, 17:53

Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Beitrag von Macca »

Forist Gucky_Fan will den Spoiler schreiben! Vielen Dank schon einmal im Voraus!!
Da ich jetzt bis zum späten Abend unterwegs bin, habe ich schon einmal diesen Thread erstellt. Den Spoiler werde ich dann nachträglich einstellen, sobald er da ist.
Ich bitte daher, bis dahin Infos zur Handlung unter einen Spoiler-Tag zu setzen!
Benutzeravatar
Fallada
Oxtorner
Beiträge: 646
Registriert: 18. Januar 2021, 19:23
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Beitrag von Fallada »

Eine lesenswerte Fortsetzung der Geschehnisse im Vorgängerband :)

Meine Bewertung 2-3-2
Was ist das größte auf der Erde? Die menschliche Dummheit! Und da schließe ich mich selbst mit ein da ich oftmals zu naiv an Dinge herangehe :o

Zum Glück gibt es aber auch noch etwas anderes: die uns innewohnende Kraft der Hoffnung auf Selbstverbesserung :D und Verbesserung der Welt!

https://www.igadka.wordpress.com - Rezensionen der EA seit Sommer 2019 und eigene FanFiction. Spoilergefahr beim expliziten Aufrufen einer Rezension :unschuldig:
Benutzeravatar
Macca
Ertruser
Beiträge: 980
Registriert: 18. August 2013, 17:53

Re: Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Beitrag von Macca »

Die Hauptpersonen des Romans:

Eric der Erste – Der Altvater will seine Schöpfung um jeden Preis erhalten.
Sichu Dorksteiger – Die Terranische Residentin will drohendes Unheil vom Solsystem abwenden.
Günay Thomsipe – Der Zinnfühlige will sich nicht ruhigstellen lassen.
Reginald Bull – Der künftige Quintarch will dem Chaoporter FENERIK eine Morgengabe stiften.
Mieke Meideina – Die Ash’sharal will ein Hindernis beseitigen.

Sehr kurzer Spoiler:
Spoiler:
Pallas gegen Sicherheit für die Liga und die Lemurische Allianz vor FENERIK.
Nicht ganz so kurz:
Spoiler:
Pallas gegen Sicherheit für die Liga und die Lemurische Allianz vor FENERIK. Mu Sargai befürchtet bei einer Kollision des Chaoporters mit der Yodor-Sphäre eine chaokosmokratische Chimäre, die beide Seiten nicht kontrollieren können. Deswegen soll Bull Quintarch werden, um den Chaoporter zu humanisieren.
Spoiler nach neuer Gucky_Fan-Art:
Spoiler:
Bully konferiert mit Sichu Dorksteiger, um ihr mitzuteilen, dass er dem Chaoporter die Pallas und die dortige Metazinn-Intelligenz, eine Abart der PEW-Intelligenz, quasi als Eintrittsgeschenk für FENERIK schenken möchte. Sichu hält Bully hin, da verschiedene Akteure involviert werden müssen.
Das Gespräch führt sie im Beisein von Antanas Lato, einem Hyperphysiker, der untersucht, wie der Rote Stern den TERRANOVA-Schirm durchdringen konnte. Hier wird auch zum ersten Mal aufgeworfen, wem Reginald loyal ist. Sichu bespricht den Plan mit Perry, der sich mit ihr in Maske in einem stimmungsvollen Hotel trifft.
Sichu und Perry sprechen über die Geschichte des Asteroiden und was über die Metazinn-Intelligenz bekannt ist. Auch die Loyalitätskonflikte Bulls werden besprochen. Der Asteroid hat einen schweren Dolan Angriff von 2437 überstanden, die Gründung durch C. Deringhouse wurde angesprochen und dass die Einwohner von Pallas natürlich geduldet die Cairanische Epoche und Monos überstanden haben.
Wenig ist über die Metazinn-Intelligenz bekannt, da eine Gruppe das Weitereichen dieser Informationen an Terra jahrtausendelang unterbunden hat. Bully besucht zusammen mit Mieke Meideina den Asteroiden Pallas, um heruaszufinden, ob diese Metazinn-Intelligenz überhaupt nützlich für FENERIK sein kann. FENERIK bremst solange seinen Sturz ab, was dem Chaoporter viel abverlangt, sodass ein gewisser Zeitdruck herrscht.
Bully möchte auf der ZINSHBUC, Schiff des Kammerherrn nach Pallas reisen, nicht auf der THORA. Sichu gibt ihm als Aufpasser die verkleidete Aurelia Bina mit, die Posmi, welche eine Kosmopsychologin spielt. Spateese, der Kammerherr, gibt Aurelia eine Kurzführung durch sein Raumschiff, bevor sie nach Pallas aufbrechen.
Aurelia stellt während des Fluges Fragen, ob sich die siebendimensionale Sicht von Meidana von der Sicht der Kelosker unterscheidet. Reginald Bull und Meidana tauchen als Bewusstseine in die Zinnintelligenz ein und finden heraus, dass diese sich durchaus für den Chaoporter eignen würde. Es gibt etwas älteres als die Zinnintelligenz in dem Geäder des Metalls: das Betagte Tor.
Bull reist mit Mieke dorthin, und für einen kurzen Augenblick glaubt er, dort hinter dem Portal einen Maskenträger zu sehen. Umrandet wird dies durch zwei Lebensgeschichten von Bewusstseinen, die in die Intelligenz aufgenommen wurden und diese näher beschreiben. Nach der Rückkehr von Bully und Mieke kommt Bullys Angebot auf den Tisch: Pallas gegen die Sicherheit der Liga und der Lemurische Allianz von FENERIK.
Sichu stimmt diesem zu und auf dem Asteroiden und in der PEW-Intelligenz kommt es zu Abstimmungen. Der Teil der Intelligenz, der bleiben will, und der Teil der Pallas-Bewohner wird auf den Asteroiden VESTA umgesiedelt. Bully dringt wederholt zur Eile, da seine Position nicht gesichert ist.
Schließlich treffen sich in Verkleidung Perry und Bully. Dabei erklärt Bully die Gründe seines Handels. Mu Sargai befürchtet laut Aussage ihres Kammerherrns bei einer Kollision von Chaoporter und Yodor-Sphäre eine chaokosmokratische Chimäre, die beide Seiten nicht kontrollieren könnten. Deswegen soll Bull Quintarch werden, um den Chaoporter zu humanisieren. Dazu dient unter anderem die Aufnahme der Metazinn-Intelligenz. Bully meint auf Rückfrage von Perry, warum man nicht die ganze Galaxis hätte schonen können, dass das die Macht Bulls überschritten hätte.
Benutzeravatar
Macca
Ertruser
Beiträge: 980
Registriert: 18. August 2013, 17:53

Re: Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Beitrag von Macca »

@Gucky_Fan: Thank you very much! :st: :st: :st:
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2941
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Beitrag von Kritikaster »

Es ist selten, dass dieser Autor mich langweilt - aber diesmal hat er es geschafft.
Zwei Lebensgeschichten bis zur Geistwerdung (davon einer vermutlich schon wieder raus aus der Geschichte). Drei Protagonisten, die nur erwähnt werden, weil sie in Zukunft im Chaoporter noch handlungsrelevant werden könnten (Bully vermutlich, Alaska eventuell, Mephisto möglicherweise) War sonst noch etwas? Perry im Hotelzimmer und an der Bar - ja und? Die Posmi wurde erwähnt, Mieke auch. Wäre das alles nicht geschildert worden, hätte ich als Leser wahrlich nichts verpasst. Oder habe ich mich so getäuscht? Ich möchte jedenfalls keinen spoiler schreiben müssen, ich wüsste wirklich nicht, was da erwähnenswert gewesen sein sollte.
8-)
Benutzeravatar
Mike Marvel
Marsianer
Beiträge: 278
Registriert: 27. Juni 2012, 15:15

Re: Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Beitrag von Mike Marvel »

Nach vielen Jahren, jetzt der letzte Band des Abos. Schon gestern bekommen und heute flux gelesen. Werde natürlich den Zyklus bis zum Ende verfolgen und auch den Jubiband noch lesen, aber dann ist vermutlich Ende nach über 45 Jahren mit der EA.
Zum Heft: Eigentlich flott zu lesen, aber Bully echt blutleer und mit der Miecke, das wird nix!
Völlig unglaubwürdig finde ich die PEW- Mutanten und den Brennpunkt Pallas im Solsystem, die/der erst jetzt ( da für die Handlung notwendig) aufs Spielfeld kommen/kommt.
Grundsätzlich gefällt mir schon die Aufweichung der Grenzen zwischen Kosmokraten und Chaotarchen und auch Bulls eingeschlagener Weg des Ungewissen.
Das ganze Drumherum mit all diesen abstrusen Handlungsträgern und sehr konstruierten und bemühten Plots ist einfach zäh und es bleibt auf Dauer nix hängen.
Wenn ich einem Nichtleser die Handlung der letzten 30 Bände irgendwie kurz und knapp verklickern sollte, hatte ich Probleme.
Irgendwie wirkt das Heft, so wie viele andere zuletzt, routiniert runtergeschrieben und uninspiriert.
Sorry, in allen Kategorien nicht besser als 4
Benutzeravatar
kneti
Marsianer
Beiträge: 111
Registriert: 7. Juli 2020, 12:30
Wohnort: Leverkusen

Re: Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Beitrag von kneti »

Ich muss meinen Vorrednern leider zustimmen. Hat mich die erste Zyklushälfte regelrecht begeistert, so stelle ich in den letzten 20 - 25 Romanen fest, das mich die Handlung meist nicht mehr packen kann. Immer öfters ertappe ich mich beim Querlesen von Teilen der Handlung. Insbesondere Lebensgeschichten, wie auch hier (gleich zwei parallel !) langweilen zur Zeit eher, als das sie faszinieren. Was ist los, Leute ? So langsam sehne ich das Zyklusende herbei B-(
Gucky_Fan
Plophoser
Beiträge: 379
Registriert: 19. Juli 2014, 15:18

Re: Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Beitrag von Gucky_Fan »

Was mir überhaupt nicht gefallen hat, waren die 2 Lebensgeschichten, dazu noch sehr lange Erklärungen von bereits bekannten. Sorry Was storytechnisch völlig unglaubhaft ist, dass mitten im Solsystem ein riesiger PEW-Block ist. Spätestens zur Altmutantenzeit hätte man den Asteroidengürtel durchsucht.ich lese sonst Lukas wirklich gerne, diesmal habe ich mich gequält
heppen shemir
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1824
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Beitrag von heppen shemir »

Mike Marvel hat geschrieben: 11. August 2022, 23:48 Wenn ich einem Nichtleser die Handlung der letzten 30 Bände irgendwie kurz und knapp verklickern sollte, hatte ich Probleme.
da reichen drei worte:

der chaoporter stürzt.
Benutzeravatar
Akronew
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2041
Registriert: 29. Januar 2021, 13:32
Wohnort: M82

Re: Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Beitrag von Akronew »

:nein: Es geht um das finden von Dingen und Geschichten, die man nicht gesucht hat.

Das gilt sowohl für die Figuren als auch für den Leser.
Ein großes Experiment und wer sich drauf einlässt und
es erst einmal passieren lässt, der hat die Möglichkeit
am Ende etwas zu finden.

Aber was, das werden wir eben erst am Ende und sehen. :)
_________________________________________________________________________________________________
Ich durchstreifte den Vorhof auf der Suche nach dem Aquarium, weil ich der Clansmutter eine Überraschung mitgebracht hatte.
Benutzeravatar
Askosan
Superintelligenz
Beiträge: 2881
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Beitrag von Askosan »

Ein mittelprächtiger Roman von Leo Lukas. Mit der Handlung bin ich nicht warm geworden.

Dass die FENERIK-Thematik ohne militärische Mittel gelöst werden könnte, fände ich gut, aber die Lösungsaspekte sollten gut vorbereitet sein.

Diese Sonderform des PEW-Metalls wirkt auf mich aber leider an den Haaren herbeigezogen. Und wenn das nicht schon gereicht hätte, wird mit dem „Betagten Tor“ auch noch ein „Artefakt“ präsentiert das „älter als alles andere“ ist, die die Handlungsebene Alaska und Gry tangiert.
Spoiler:
Der Riesenkäfer ist vermutlich Tshekdar, der Doomoide (3183).
Mich nerven langsam aber sicher diese leeren Andeutungen wie im aktuellen Fall das Betagte Tor. Im „Atopen-Zyklus“ hatten wir den „versteinerten Finger“, der älter als das Universum ist. Die Sache ist im Sande verlaufen. Dann die „Eiris-Kehre“, die anscheinend auch nur eine Seifenblase war.

Die Expokraten sind gut darin, mystische Elemente in die Serie einzubringen, aber sie scheinen nicht fähig zu sein, diese Elemente mit Leben zu füllen.

Aber vielleicht kommt ja der große Clou noch. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Alles in allem gebe ich dem Roman eine glatte 3.
patulli
Plophoser
Beiträge: 349
Registriert: 28. November 2013, 01:29

Re: Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Beitrag von patulli »

Wie, was, keine militärische Lösung? Lasst den Corvus das schreiben und sprengt den Stürzler in Stücke. Wenn ich das schon lese, den Chaoporter mit ein paar Geisteshanseln "humanisieren", ja wo sammer dann? Das ist doch nicht die Abruse, die ging damals wenigstens noch gepflegt jämmerlich ein.

Corvus an die Transformkanonen.
Benutzeravatar
Starfox
Marsianer
Beiträge: 164
Registriert: 2. Februar 2021, 19:59
Wohnort: Würzburg

Re: Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Beitrag von Starfox »

patulli hat geschrieben: 12. August 2022, 11:40 Corvus an die Transformkanonen.
Funktionieren die eigenltich noch? (sorry, hab vor Roman 3000 Jahrzehnte nix gelesen)
Hab in den letzten 150 Romanen keine Transformkanonen gesehn, oder?
patulli
Plophoser
Beiträge: 349
Registriert: 28. November 2013, 01:29

Re: Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Beitrag von patulli »

Ja schon noch aber stark eingeschränkt zu früher. Auch sind es nicht mehr die stärksten verfügbaren Waffen. Das war nur ein Sinnbild, sozusagen :D
Benutzeravatar
Askosan
Superintelligenz
Beiträge: 2881
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Beitrag von Askosan »

Starfox hat geschrieben: 12. August 2022, 11:46Hab in den letzten 150 Romanen keine Transformkanonen gesehn, oder?
Wurde im aktuellen Zyklus selten genutzt. Im Band 3108 hatte die BJO BREISKOLL Transformkanonen gegen die KUPFER & GRANIT eingesetzt.
Gucky_Fan
Plophoser
Beiträge: 379
Registriert: 19. Juli 2014, 15:18

Re: Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Beitrag von Gucky_Fan »

Man merkt einfach, wie sehr Castors Kommentare fehlen.. einfach mal die aktuelle Technik auflisten, aber es gibt die Kommentare ja nicht mehr
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Superintelligenz
Beiträge: 2586
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Beitrag von AushilfsMutant »

Ich mochte diese Romane die sich wie Datenblätter gelesen haben. xD
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Benutzeravatar
Fallada
Oxtorner
Beiträge: 646
Registriert: 18. Januar 2021, 19:23
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Beitrag von Fallada »

Daß das Vorkommen des (PEW)Metazinns bis zu diesem Heft im Solsystem unbekannt war paßt in ein Schema, welches in der Serie schon seit den Anfängen praktiziert wird (Sonnensatellit der Cappins, Leiche von ARCHETIM, Sphragis etc.) und somit ist das m.E. nichts Neues.
Spoiler:
Was ich hingegen als sehr unlogisch empfinde ist, daß man den lt. Romantext "hunderte Kubikkilometer großen" Metazinn mal eben auf die Schnelle aufteilt und dann wahrscheinlich die Hälfte (genaues findet man im Text leider nicht) davon nach Vesta schafft damit die Unwilligen und deren Altvater Eric nicht im Chaoporter enden. Man kann ja davon ausgehen, daß von dem Metazinn 5-D und 6-D-Strahlung ausgeht, die allein schon wegen des großen Volumens des Transportguts die Technik der Transportschiffe massiv stören müßte! Allein der logistische Aufwand des Transports... da wird jetzt holterdiepolter zum Zyklusende hin einiges übers Knie gebrochen :o

Ich habe den Roman nur deshalb so gut mit 2-3-2 benotet weil ich beim Lesen recht gut unterhalten worden bin und mir der Kampf des Altvaters Eric gegen Thomsipe etwas Spannung in die Lektüre gebracht hat - da habe ich die Unlogik dann ausgeblendet. Gut fand ich auch, daß sich 48% der immateriellen Bewußtseine in Meta-Pallas gegen einen Transfer nach FENERIK entschieden haben. Wären diese zwangsweise in den Chaoporter umgesiedelt worden so hätte ich den Roman mit 6 bewertet.
Was ist das größte auf der Erde? Die menschliche Dummheit! Und da schließe ich mich selbst mit ein da ich oftmals zu naiv an Dinge herangehe :o

Zum Glück gibt es aber auch noch etwas anderes: die uns innewohnende Kraft der Hoffnung auf Selbstverbesserung :D und Verbesserung der Welt!

https://www.igadka.wordpress.com - Rezensionen der EA seit Sommer 2019 und eigene FanFiction. Spoilergefahr beim expliziten Aufrufen einer Rezension :unschuldig:
Benutzeravatar
Dunkle Geburt
Plophoser
Beiträge: 442
Registriert: 29. Oktober 2013, 22:17

Re: Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Beitrag von Dunkle Geburt »

Also Leute, macht mich mal nicht bange. Wenn der Meuchelpuffer schon so prominent an der Wand hängt dann sollte er im letzten Akt auch puffen. Also ohne den großen Knall knallen zu lassen wäre der Zyklus doch noch lahmer als ohnehin schon. Geht ja garnicht B-(
cdroescher
Marsianer
Beiträge: 213
Registriert: 5. September 2015, 01:12

Re: Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Beitrag von cdroescher »

Fallada hat geschrieben: 12. August 2022, 17:46 Daß das Vorkommen des (PEW)Metazinns bis zu diesem Heft im Solsystem unbekannt war paßt in ein Schema, welches in der Serie schon seit den Anfängen praktiziert wird (Sonnensatellit der Cappins, Leiche von ARCHETIM, Sphragis etc.) und somit ist das m.E. nichts Neues.
Deine Beispiele sind doch (gut verborgene) Artefakte/Phänomene, die in der Serie vorgestellt wurden, als sie den handelnden Personen bekannt wurden. Dass es immer noch reichlich "Terre incognita" im Solsytem gibt, finde ich plausibel. Das Metazinn-Vorkommen wird uns jetzt dagegen als schon seit Jahrtausenden bekannt vorgestellt. Ohne Erklärung, warum ein Vorkommen mit solchem Potential noch nie eingesetzt wurde.
Fallada hat geschrieben: 12. August 2022, 17:46
Spoiler:
Was ich hingegen als sehr unlogisch empfinde ist, daß man den lt. Romantext "hunderte Kubikkilometer großen" Metazinn mal eben auf die Schnelle aufteilt und dann wahrscheinlich die Hälfte (genaues findet man im Text leider nicht) davon nach Vesta schafft damit die Unwilligen und deren Altvater Eric nicht im Chaoporter enden. Man kann ja davon ausgehen, daß von dem Metazinn 5-D und 6-D-Strahlung ausgeht, die allein schon wegen des großen Volumens des Transportguts die Technik der Transportschiffe massiv stören müßte! Allein der logistische Aufwand des Transports... da wird jetzt holterdiepolter zum Zyklusende hin einiges übers Knie gebrochen :o
Warum setzt du das im Spoiler-Thread nochmal in einen extra Spoiler?
Mich stört daran v.a. folgendes: Gesetzt, dass dies ja offenbar so mir nichts dir nichts geht:
Warum bringt man dann nicht stattdessen die andere Hälfte des Metazinns zu FENERIK und belässt Pallas mitsamt seiner Bewohner im Solsystem? Immerhin wollten 76% der Bewohner im Solsystem bleiben, und bei einem Teil der restlichen 24 % vermutet der Autor als Motiv Heimatverbundenheit zu Pallas.
Es kann natürlich sein, dass der Batzen, den FENERIK benötigt, deutlich größer hätte sein müssen, aber erstens hätte ich dieses Argument dann gerne gelesen und zweitens, warum das deshalb nicht machbar gewesen wäre (und komme mir jetzt niemand mit einer resultierenden nicht zu bewältigenden seismischen Instabilität von Pallas, wir sind im 3. Jahrtausend NGZ).
Fallada hat geschrieben: 12. August 2022, 17:46Ich habe den Roman nur deshalb so gut mit 2-3-2 benotet weil ich beim Lesen recht gut unterhalten worden bin und mir der Kampf des Altvaters Eric gegen Thomsipe etwas Spannung in die Lektüre gebracht hat - da habe ich die Unlogik dann ausgeblendet. Gut fand ich auch, daß sich 48% der immateriellen Bewußtseine in Meta-Pallas gegen einen Transfer nach FENERIK entschieden haben. Wären diese zwangsweise in den Chaoporter umgesiedelt worden so hätte ich den Roman mit 6 bewertet. [/Spoiler]
Ich dagegen hätte auf die komplette Geschichte von Günay Thomsipe verzichten können; mir ist nach der Lektüre überhaupt nicht klar, was der ganze Plot um seine Flucht überhaupt soll. Warum sagt er nicht einfach: "Nein"?
( »Hm. Kann ich trotzdem ablehnen?«
»Selbstverständlich. Sowieso musst du ein Einverständnisformular unterschreiben.« Carroll schob ihm eine Folie über den Tisch. »Lies es gründlich durch. Du wirst nichts Böses darin finden.«
)
Falls er das Gefühl hatte, dass eine Ablehnung doch nicht akzeptiert werden würde, hat sich mir das aus dem Text nicht erschlossen. Nein, er handelt
"Rein aus Jux, und um die Entscheidung noch ein wenig hinauszuzögern".
Ob die weitere Schilderung dann nahelegen soll, dass er an (aufgrund des höchst eigenartigen Venusfallen-Plots auch noch berechtigten) Verfolgungswahn leidet, blieb mir unklar.
Benutzeravatar
Askosan
Superintelligenz
Beiträge: 2881
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Beitrag von Askosan »

cdroescher hat geschrieben: 12. August 2022, 18:32Das Metazinn-Vorkommen wird uns jetzt dagegen als schon seit Jahrtausenden bekannt vorgestellt. Ohne Erklärung, warum ein Vorkommen mit solchem Potential noch nie eingesetzt wurde.
Ja, das ist leider völliger Quark. Die Storyline wäre in einem Hinterwäldler-System halbwegs plausibel, aber nicht im Sol-System.

Im Sol-System haben wir NATHAN und die lunare Biopositronik hätte ein relativ großes Vorkommen an Hypermetall stets auf der Prioritätenliste gehabt. In regelmäßigen Abständen wären die Verantwortlichen auf Terra daran erinnert worden, dass hier Handlungsbedarf besteht.

Dass diese Erinnerungen von Perry, Bully und Co. über mehrere Jahrtausende ignoriert wurden, ist hanebüchen.
Benutzeravatar
Fallada
Oxtorner
Beiträge: 646
Registriert: 18. Januar 2021, 19:23
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Beitrag von Fallada »

Bull brauchte ein Geschenk für seinen Einstand als Quintarch und deshalb haben die Expokraten plotgetrieben den Metazinn erfunden. Die Unlogik, daß dieses Potential also seit Jahrtausenden nicht genutzt wurde könnte man aufheben indem man erklärt, daß Meta-Pallas erst nach der Scherung im Solsystem aufgetaucht ist und dann für alle rückwirkend real wurde da das ganze Universum ja geschert wurde und damit verändert aber das Fass mit der Scherung wollen die Expokraten bestimmt nicht mehr aufmachen.

Ich bin jetzt gegen Ende des Zyklus nicht mehr in der Stimmung um mich über Unlogik im Plot aufzuregen weil es davon leider allzu viel davon gab. Der Zyklus ist wie der Chaoporter selbst, er findet was niemand gesucht hat. Ob er (der Zyklus) komplett abstürzt wird sich noch zeigen. Aber eins ist für mich schon klar: mein Lieblingszyklus wird das definitiv nicht sein.
Was ist das größte auf der Erde? Die menschliche Dummheit! Und da schließe ich mich selbst mit ein da ich oftmals zu naiv an Dinge herangehe :o

Zum Glück gibt es aber auch noch etwas anderes: die uns innewohnende Kraft der Hoffnung auf Selbstverbesserung :D und Verbesserung der Welt!

https://www.igadka.wordpress.com - Rezensionen der EA seit Sommer 2019 und eigene FanFiction. Spoilergefahr beim expliziten Aufrufen einer Rezension :unschuldig:
Benutzeravatar
Fallada
Oxtorner
Beiträge: 646
Registriert: 18. Januar 2021, 19:23
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Beitrag von Fallada »

@cdroescher

"Warum setzt du das im Spoiler-Thread nochmal in einen extra Spoiler?"

Weil ich denjenigen, die das Heft noch nicht gelesen haben, nicht die Spannung nehmen wollte.
Was ist das größte auf der Erde? Die menschliche Dummheit! Und da schließe ich mich selbst mit ein da ich oftmals zu naiv an Dinge herangehe :o

Zum Glück gibt es aber auch noch etwas anderes: die uns innewohnende Kraft der Hoffnung auf Selbstverbesserung :D und Verbesserung der Welt!

https://www.igadka.wordpress.com - Rezensionen der EA seit Sommer 2019 und eigene FanFiction. Spoilergefahr beim expliziten Aufrufen einer Rezension :unschuldig:
Gucky_Fan
Plophoser
Beiträge: 379
Registriert: 19. Juli 2014, 15:18

Re: Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Beitrag von Gucky_Fan »

Tatsächlich regt mich das mit der Metazinnintelligenz wirklich auf, weil ich es mir nicht vorstellen kann, dass das im Solsystem unentdeckt bleibt.. allerdings sage ich mir immer, wenigstens ist der Zyklus deutlich besser als der Mythoszyklus
heppen shemir
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1824
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3182: Die Engel der Pallas, von Leo Lukas

Beitrag von heppen shemir »

Askosan hat geschrieben: 12. August 2022, 10:55 Und wenn das nicht schon gereicht hätte, wird mit dem „Betagten Tor“ auch noch ein „Artefakt“ präsentiert das „älter als alles andere“ ist...

Die Expokraten sind gut darin, mystische Elemente in die Serie einzubringen, aber sie scheinen nicht fähig zu sein, diese Elemente mit Leben zu füllen.
leider.

stattdessen werden die mit ärgerlichen plattitüden gefüllt.

bull hat die schnecke mit ihrer superduper zinn engel septadimsicht an seiner seite und fragt nach ihrer wahrnehmung des tores.
da wäre gelegenheit gewesen, wenigstens mal ein paar reizworte oder teaser zu bringen; einfach nur irgendwas, was meine phantasie hätte anregen können.

aber alles, was die schnecke auf seine frage zu antworten weiss, ist solch belangloser käse:

"Die uralte Pforte ist ... wichtig. Von grosser Bedeutung - wenn ich auch noch nicht in für doch verständlichen Worten auszudrücken weiß, warum."

hui buh, wie geheimnisvoll :rolleyes:

ich geb zu, da hab ich mich milde veräppelt gefühlt.
ein bisschen mehr mühe kann man sich bei der ausgestaltung solcher elemente schon geben.
Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“