Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
6
5%
Note 2
8
7%
Note 3
9
8%
Note 4
1
1%
Note 5
7
6%
Note 6
6
5%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
6
5%
Note 2
13
12%
Note 3
5
5%
Note 4
4
4%
Note 5
6
5%
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
5
5%
Note 2
10
9%
Note 3
5
5%
Note 4
4
4%
Note 5
5
5%
Note 6
8
7%
Keine Bewertung
1
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 111

Benutzeravatar
Macca
Ertruser
Beiträge: 980
Registriert: 18. August 2013, 17:53

Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Beitrag von Macca »

Die Hauptpersonen des Romans:

Alaska Saedelaere – Der Maskenträger sucht die Chaotekten.
Gry O’Shannon – Sie ist mehr als nur eine Begleiterin.
Tshekdar – Ein Doomoide, der sich mit Geschlechtern auszukennen glaubt.
Perneter Horizont – Der Chaotekt sehnt sich nach dem Leuchtfeuer.

Sehr kurzer Spoiler:
Spoiler:
Gry und Alaska treffen endlich einen der beiden Chaotekten und vollenden eine Zeitschleife.
Nicht ganz so kurz:
Spoiler:
Gry und Alaska treffen endlich einen der beiden Chaotekten: in der Vergangenheit vor mehr als vier Millionen Jahren. Und in der Gegenwart. Damit vollenden sie eine für FENERIK wichtige Zeitschleife.
Spoiler nach bekannter Macca-Art:
Spoiler:
Neulich, inside FENERIK, wir erinnern uns: Alaska Saedelaere und Gry O'Shannon haben zwar zu einander, aber noch keinen Ausgang aus dem Chaoporter gefunden. Und da sind ja auch die bislang unbekannten Chaotekten.

Jetzt in Band 3183: Alaska Saedelaere probiert seinen neuen Anzug aus, den der Verheißung. Der ist zwar nicht von Armani, dafür kann er so einiges. Und er denkt über sein Verhältnis mit/zu Gry O'Shannon nach. Der Maskenträger, wahrlich kein Frauenheld, aber schließlich dauerhaft fit im Schritt, will aber erst einmal an das Näherliegende denken: der Primordiale Korridor, ein eintöniger, schnurgerader Gang, durch den sie bereits seit Stunden latschen.

Hinter der Wand des Korridors erkennt Alaska Wesen, die den UFOnauten nicht unähnlich sind. Allerdings wirken sie eher "fehlkonstruiert". Überhaupt bieten sich Alaska und Gry allerlei seltsame Szene. Dann lenkt Alaska das Thema auf Perneter und Haretemir Horizont, jene vermutlichen Schöpfer des Primordialen Korridors.

Da erreichen sie eine Art Kaverne. Dort finden sie sogar Essbares. Und Gry gönnt sich ein Schläfchen und schnarcht vor sich hin. Sieben Stunden später gehen sie weiter. Eine gewisse Spannung zwischen den beiden ist nicht zu leugnen. Doch Alaska kann nicht über seinen Schatten springen. Und das Flirten liegt ihm schon gar nicht. Was Atlan in dieser Situation gemacht hätte, kann man sich vorstellen. Immerhin halten sie Händchen.

Und weiter geht es. Plötzlich begegnet ihn ein Insektoide, die die beiden Terraner wohl erwartet hat. Es ist Tshekdar, Vorschmecker der Korridoristen. Der Achte von Acht aus dem Volk der Doomoiden. Er hält Alaska und Gry für Chaogenten. Überhaupt scheint dieser Käfer ein echter Stinkstiefel zu sein.

Alaska attestiert er Kosmokratie, Gry Chaotarchie. Aber er plaudert ein wenig über FENERIK, den Korridor und die angedockten Phasenräume. Dann latschen sie zu dritt durch den Korridor, erreichen eine der vielen Habitat-Logen. Machen Bekanntschaft mit allerlei seltsamen Gestalten. Dann erreichen sie Tshekdars persönliches Reich. Später gibt es eine Art Grillparty und unsere Turteltäubchen erfahren mehr über die Logen und ihre Bewohner. Bei der Frage nach den beiden Chaotekten ernten sie jedoch Schweigen.

Später können sich Gry und Alaska zurückziehen. Und werden im Schlaf angegriffen. Dier Stinkkäfer will sie überwältigen lassen. Beim Kampf werden beide Terraner von der Wand des Korridors aufgesogen. Auf die "andere" Seite. In einen Phasenraum. Eine Rückkehr in den Korridor scheint unmöglich.

Dann der Schock: Sie sind wohl in der Vergangenheit, als FENERIK gebaut wurde. Von einem Oblus ist die Rede, einem riesigen Wesen, das im Innern einer Sonne geschmiedet und geladen wurde. Und Alaskas Cappin-Fragment mag wohl Oblus. Gry und Alaska nutzen die Situation, um weitere Informationen zu sammeln. Und Gry sammelt Infos über Alaska. Er ist halt kein normaler Mann.

Immerhin könnte sich ein Treffen mit Chaotekt Perneter ergeben. Was geschieht. Der schlangenköpfige Osyrne trägt einen himmelblauen, schlauchförmigen Schutzanzug. Alaska kommt ihm sehr nahe, so nahe, dass der Chaotekt auf seine Maske aufmerksam wird. Später können Alaska und Gry tatsächlich den Chaotekten ansprechen. Der gewährt eine Privataudienz.

Es bleibt kein Geheimnis, dass Gry und Alaska sozusagen Zeitreisende sind. Perneter sieht Zeit als Element, als vernachlässigwertes Element. Und er deutet an, dass er zwei Dinge von Alaska will: seinen Anzug und sein Cappin-Fragment.
Aber erst einmal eine Lebensgeschichte! Nein, wohl aber Infos über FENERIK und die - aus Sicht des Chaotekten - Zukunft des Chaoporters. Viel sechs und viel sex(tadim usw). Erneut fordert Perneter, in das Leuchten hinter Alaskas Maske zu schauen. Der lehnt ab, versucht, dem Chaotekten den Anzug schmackhaft zu machen.

Als auch das nicht klappt, konfrontiert Alaska des Chaowurm mit dessen Zukunft: Du und der andere Chaotekt seid über den Korridor getürmt, um nicht den Schlussstein von FENERIK bilden zu müssen. Daraufhin rastet Perneter aus, greift Alaska unvermittelt an.

Es ist Gry, die ihn rettet. Das verblüfft sogar den Chaotekten. Der ist jetzt nur ein Häufchen Elend und sieht ein, mit Gry und Alaska zu kooperieren. Er will beiden sogar helfen, wieder zurückzukehren. Gesagt getan. Beim Übergang in den Korridor erlebt Alaska das Entstehen von FENERIK.

Als der Übergang vollzogen ist, sehen sie sich Tshekdar und seinen Schergen gegenüber. Und machen kurzen Prozess mit ihnen. Tshekdar ist völlig perplex, als er erfährt, dass die beiden Perneter kennen gelernt haben. Seinen Worten nach waren Alaska und Gry mehr als vier Millionen Jahre in der Vergangenheit.

Alaska macht weiter Druck: Wir wollen den Primordialen Korridor verlassen und raus aus FENERIK. Laut Tshekdar wäre das über eine Weichenstellung möglich, was nur ausgewählte Personen vornehmen können: Perneter und Haretemir Horizont.

Tatsächlich leben die beiden Chaotekten noch - gewissermaßen. Nach einigen Schwierigkeiten gelangen sie zu Perneter. Und er erinnert sich tatsächlich an Alaska und das Leuchtfeuer. Doch es nicht mehr der Perneter von vor mehr als vier Millionen Jahren. Den Tod sieht er zwar als interessantes Konzept, das er allerdings irgendwie aus den Augen verloren hat.

Perneter weiß, dass Alaska und Gry weg wollen. Und plötzlich kapiert Alaska: Zeitschleife! Scherung (wohl nur ein theoretischer Vorgang). Und wieder will der Chaotekt Alaska ins Gesicht schauen. Und für die Weichenstellung ist Haretemir Horizont zuständig. Der würde es machen. Aber Alaska und Gry müssen ihn selbst finden.

Schließlich nimmt Alaska die Maske ab. "Absolute Schönheit", ist Peneter begeistert und kippt um. Abgenippelt! Davon ist Tshekdar gar nicht begeistert. Er bezichtigt Gry und Alaska, den Chaotekten getötet zu haben.

To be continued.
Persönliche Meinung:
Spoiler:
Es gibt Filme, die sind schrecklich langweilig. Und doch will man wissen, wie es endet. Es gibt Zyklen, die sind schrecklich... Der Roman war okay. Zum Glück ist noch ein Chaotekt übrig. Stoff für den nächsten Roman.
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Superintelligenz
Beiträge: 2586
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Beitrag von AushilfsMutant »

Danke für deinen Spoiler.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Benutzeravatar
Klaus 1802
Superintelligenz
Beiträge: 2754
Registriert: 30. Juni 2012, 01:07
Wohnort: Raum Ludwigshafen Terra

Re: Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Beitrag von Klaus 1802 »

Und wieder ein typischer Macca Spoiler.
Vielen Dank
Gucky_Fan
Plophoser
Beiträge: 376
Registriert: 19. Juli 2014, 15:18

Re: Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Beitrag von Gucky_Fan »

Danke für den Spoiler
Arisier
Siganese
Beiträge: 17
Registriert: 24. Oktober 2021, 17:22
Wohnort: Berlin

Re: Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Beitrag von Arisier »

Danke. Okay, ich nehme die Herausforderung an, und werde das Stück nachher auf den Tolino packen. Mein derzeitiger Lieblingsdrink "Negroni" ist bereits auf Vorrat gemixt, die Eiswürfelmaschine läuft ohnehin - ich kann der Rezeption des augenscheinlich bevorstehenden Schwachsinn also gewappnet entgegentreten.
Worte sind ein Virus aus dem Weltall (WSB)
Benutzeravatar
Fallada
Oxtorner
Beiträge: 643
Registriert: 18. Januar 2021, 19:23
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Beitrag von Fallada »

Von mir gibt's diese Woche leider nur 4-4-4 da ich mich durch diesen Roman hindurchquälen mußte :(

Meine Rezension findet man hier:

https://igadka.wordpress.com/2022/08/18 ... s-thurner/
Was ist das größte auf der Erde? Die menschliche Dummheit! Und da schließe ich mich selbst mit ein da ich oftmals zu naiv an Dinge herangehe :o

Zum Glück gibt es aber auch noch etwas anderes: die uns innewohnende Kraft der Hoffnung auf Selbstverbesserung :D und Verbesserung der Welt!

https://www.igadka.wordpress.com - Rezensionen der EA seit Sommer 2019 und eigene FanFiction. Spoilergefahr beim expliziten Aufrufen einer Rezension :unschuldig:
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2940
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Beitrag von Kritikaster »

Etwas anders akzentuierter Nicht-spoiler.
Das Wichtigste:
Spoiler:
Gry und Alaska latschen wochenlang durch einen spinnwebdünnen Faden, den Primordialen Korridor. Dabei hat Alaska Zeit über sich selbst und seine Beziehungen nachzudenken, wobei erwartungsgemäß nichts herauskommt.
Von den Chorridoristen werden sie aus dem Faden geworfen und landen tief in der Vergangenheit in der Bauphase FENERIKs beim Chaotekten Perneter Horizont. Alaska bietet dem gegen Hilfe zur Rückkehr seinen verheißungsvollen Anzug an. Perneter ist aber nicht interessiert, der Anzug ist ihm zu eigenwillig.
Stattdessen will er das Cappinfragment sehen. Diesen Wunsch kann ihm Alaska nicht erfüllen - weniger aus humanitären Gründen als aus der Sorge, dass der Tod Perneters zu massiven Veränderungen der Entwicklung FENERIKS und damit der Relativgegenwart führen würde. Das sieht der Chaotekt ein.
Er schleust die Beiden wieder in den Korridor ein und wartet dann dort in der Gegenwart auf sie, die wiederum wochenlang latschen müssen, bis sie sein Häuschen erreichen. Hier zeigt ihm Alaska nun sein Rasierspiegelgesicht, Perneter ist erlöst und fällt tot um, obwohl er eigentlich eine Schlange ist.
Den Ausweg aus dem Korridor kann nur Haretemir Horizont schalten (wobei eigentlich unklar ist, ob die Chaotekten singulär oder plural sind), so dass es nächste Woche erneut heißen wird : "Auf zum Horizont".
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Superintelligenz
Beiträge: 2586
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Beitrag von AushilfsMutant »

Gry hat wunderschöne Körperzonen findet Alaska. Ob das bis zum Ende vom Zyklus noch etwas wird? Der alte Junge sollte mal schleunigst Nachhilfe bei Atlan bekommen.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Gucky_Fan
Plophoser
Beiträge: 376
Registriert: 19. Juli 2014, 15:18

Re: Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Beitrag von Gucky_Fan »

Dritten Versuch gestartet zum Lesen.. Das zieht sich ja wie Kaugummi
ParaMag
Terraner
Beiträge: 1370
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Beitrag von ParaMag »

Ich denke hier finden die beiden künftigen Quintarchen zueinander.
So wie ich dieses Teil gelesen habe gibt es Schnittmengen zu Chaotarchen und Kosmokraten! Yodoren bauen an FENERIK mit und an der Sphäre in der MS.
Das Fragment von Alaska hat Ähnlichkeit mit dem Teil auf dem Chaoporter.
Nur der Hintergrund ist etwas schwammig. Warum sollte das Chaos ein Interesse haben das Verschmelzen von FENERIK und der Yodor-Sphäre zu verhindern? Es dient doch dem eigentlichen Zweck des Chaos, schön etwas Hintergrund wurde beleuchtet mit unterschiedlichen Interessenlagen seitens des Chaos. Finde ich aber nicht sooo schlüssig, in der Grundüberzeugung müßten sich die Entscheider doch einig sein!
Ob Alaska mit den Plänen der MU SARGAI einverstanden ist? Oder soll die frisch erblühte Liebe den Hintergrund bilden für seine Entscheidung? Vllt. gibt „Alraska“ die Lösung?
Das Zusammen mit der Serie funktioniert nicht mehr darum, Gute Nacht Lese Freunde!
ParaMag
Terraner
Beiträge: 1370
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Beitrag von ParaMag »

Gucky_Fan hat geschrieben: 18. August 2022, 11:57 Dritten Versuch gestartet zum Lesen.. Das zieht sich ja wie Kaugummi
Das lesen wird leichter wenn nur noch das Ende des Zyklus interessiert. :pfeif:
Das Zusammen mit der Serie funktioniert nicht mehr darum, Gute Nacht Lese Freunde!
Benutzeravatar
Grauleben
Oxtorner
Beiträge: 504
Registriert: 9. Oktober 2013, 12:16

Re: Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Beitrag von Grauleben »

Wie kann man nur einen Zyklus der so gut begonnen hat derart in den Boden fahren :rolleyes:
ParaMag
Terraner
Beiträge: 1370
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Beitrag von ParaMag »

ParaMag hat geschrieben: 18. August 2022, 12:04
Gucky_Fan hat geschrieben: 18. August 2022, 11:57 Dritten Versuch gestartet zum Lesen.. Das zieht sich ja wie Kaugummi
Das lesen wird leichter wenn nur noch das Ende des Zyklus interessiert. :pfeif:
Habe gerade die persönliche Meinung von Macca gelesen und mußte schmunzeln.
Das Zusammen mit der Serie funktioniert nicht mehr darum, Gute Nacht Lese Freunde!
Zukunft1
Plophoser
Beiträge: 314
Registriert: 29. Juni 2012, 19:12
Wohnort: Gerolstein

Re: Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Beitrag von Zukunft1 »

Danke Macca :st:
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Superintelligenz
Beiträge: 2586
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Beitrag von AushilfsMutant »

Grauleben hat geschrieben: 18. August 2022, 13:33 Wie kann man nur einen Zyklus der so gut begonnen hat derart in den Boden fahren :rolleyes:
Das und warum der Zyklus Chaotarchen heißt, wir aber nur einen Chaoporter rumfliegen haben mit Nabel an Bord.

Eigentlich hätte der Zyklus dann eher Chaoporter oder Chaotarch heißen müssen.

Wirkt alles wie ein Intro für den eigentlichen Zyklus.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 9424
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Beitrag von Richard »

AushilfsMutant hat geschrieben: 18. August 2022, 11:22 Gry hat wunderschöne Körperzonen findet Alaska. Ob das bis zum Ende vom Zyklus noch etwas wird? Der alte Junge sollte mal schleunigst Nachhilfe bei Atlan bekommen.
Immerhin hat Alaska schon eine Tochter ;).

Ansonsten fand ich die Idee, dass die Chaotheken eigentlich Verräter an der ihnen von den CT zugedachten Rolle sind fand ich durchaus amüsant.
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Superintelligenz
Beiträge: 2586
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Beitrag von AushilfsMutant »

Richard hat geschrieben: 18. August 2022, 15:17
AushilfsMutant hat geschrieben: 18. August 2022, 11:22 Gry hat wunderschöne Körperzonen findet Alaska. Ob das bis zum Ende vom Zyklus noch etwas wird? Der alte Junge sollte mal schleunigst Nachhilfe bei Atlan bekommen.
Immerhin hat Alaska schon eine Tochter ;).

Ansonsten fand ich die Idee, dass die Chaotheken eigentlich Verräter an der ihnen von den CT zugedachten Rolle sind fand ich durchaus amüsant.
Ja schon. Mehr kleine Alaskas und Grys och wie schön.

Ja die Idee hatte was.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Benutzeravatar
Akronew
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2029
Registriert: 29. Januar 2021, 13:32
Wohnort: M82

Re: Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Beitrag von Akronew »

Man könnte in den letzten Wochen den Eindruck bekommen,
das die "Lesegeschwindigkeit" in direkter Korrelation zur Leserzufriedenheit steht. :o
_________________________________________________________________________________________________
Ich durchstreifte den Vorhof auf der Suche nach dem Aquarium, weil ich der Clansmutter eine Überraschung mitgebracht hatte.
Benutzeravatar
Atlantis
Postingquelle
Beiträge: 3975
Registriert: 29. Juni 2012, 13:43
Wohnort: Krs.Heilbronn und Freudenstadt

Re: Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Beitrag von Atlantis »

Ich fand den Roman gut zu lesen. Daher 3x3 :st:
RolfK
Oxtorner
Beiträge: 652
Registriert: 30. März 2014, 19:01

Re: Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Beitrag von RolfK »

Nach der Lektüre des Hefts musste ich an Oliver Cromwells - angebliche - Worte über die irische Landschaft "The Burren" denken: "There isn`t a tree to hang a man, water to drown a man, nor soil to bury a man."
Ja, so kam mir da Heft vor; es inspirierte nicht einmal zu einer Kritik, Sottise oder Polemik.
Gucky_Fan
Plophoser
Beiträge: 376
Registriert: 19. Juli 2014, 15:18

Re: Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Beitrag von Gucky_Fan »

Ein furchtbarer Roman für mich.. aber immerhin beendet.. Ich warte auf das Zyklusende.. seit 3150 ist es für mich ein stetes Abfallen...

Gry und Anzu mag ich einfach nicht und verwechsle sie auch oft
Benutzeravatar
Askosan
Superintelligenz
Beiträge: 2879
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Beitrag von Askosan »

Ein solider Roman von MMT. Habe mich gut unterhalten gefühlt.

Die Romanze zwischen Alaska und Gry wird fortgeführt. Ist jetzt nicht so mein Fall, aber wenn der große Einzelgänger Alaska verkuppelt werden soll, dann muss das schon über mehrere Romane vorbereitet werden.

Den Primordialen Korridor, und seine temporalen Verknüpfungen, fand ich interessant. Dass die Chaotekten nicht ins Sextadiment eingehen wollten und stattdessen ihr eigenes Süppchen gekocht haben, hat MMT schön geschildert.

Dass dementsprechend nie vollständig fertiggestellte Sextadiment scheint eine chronische Schwäche des Chaoporters zu sein. Bullys "Morgengabe" in Form des Metazinns soll das ja beheben.

Das einzige was mir negativ aufgefallen ist, sind Alaskas Überlegungen, ob sein Cappin-Fragment chaotarchisch geprägt sein könnte. Dabei ist sein Cappin-Fragment gar nicht das ursprüngliche, sondern ein Ersatz, dass er von Samburi Yura bekommen hatte. Vermutlich aus einer Pararealität entnommen. Seine Überlegungen erschliessen sich mir daher überhaupt nicht.

Alles in allem gebe ich dem Roman eine 2-.
Benutzeravatar
Akronew
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2029
Registriert: 29. Januar 2021, 13:32
Wohnort: M82

Re: Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Beitrag von Akronew »

Manchmal ist halt der Wunsch der Vater des Gedankens. :D
Und wenn man etwas haben will, dann kann es durchaus passieren,
das man versucht seine persönliche Umgebung den eigen Wünschen anzupassen. ;)
_________________________________________________________________________________________________
Ich durchstreifte den Vorhof auf der Suche nach dem Aquarium, weil ich der Clansmutter eine Überraschung mitgebracht hatte.
heppen shemir
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1824
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Beitrag von heppen shemir »

wie konnten alaska und testare seinerzeit beim transmitterunfall überhaupt zusammenstossen?

pedotransferer sind doch nicht im hyperraum unterwegs, sondern auf der sechsdimensionalen halbspur?
Benutzeravatar
Merkosh
Oxtorner
Beiträge: 739
Registriert: 1. November 2013, 15:11

Re: Spoiler 3183: Im Primordialen Korridor, vom Michael Marcus Thurner

Beitrag von Merkosh »

Testare hat sich in der 6. Dimension ungeschickt um 1/137 Hyperion gedreht so dass ein Teil seines Körpers in den 5D Raum hineinragte und mit Alaska kollidierte -_-
Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“