Aus meinem Blog

Sonstiges rund um das Thema Perry Rhodan, auch Merchandising
Antworten
Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9293
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Aus meinem Blog

Beitrag von Klaus N. Frick »

Ich mag immer noch Fanzines – auch wenn sie eine sehr kleine Auflage haben sollten. Kurz vor Weihnachten hab ich in meinem Blog das Baden-Württemberg Aktuell 435 rezensiert.

Hier:
https://enpunkt.blogspot.com/2019/12/bw ... chten.html

(Ja, es ist ein peinlicher Schreibfehler auf dem Cover. Aber: macht nix.)

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9293
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Aus meinem Blog

Beitrag von Klaus N. Frick »

Ich habe mit großer Freude mal wieder ein »John Sinclair«-Hörspiel angehört und rezensiert – das ist ein knalliger Genre-Mix diesmal, bei dem sogar die Science-Fiction-Fraktion auf ihre Kosten kommen könnte.

Könnte, schon klar.

Hier, meine Rezension:

https://enpunkt.blogspot.com/2019/12/gh ... achte.html

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9293
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Aus meinem Blog

Beitrag von Klaus N. Frick »

Es ist für mich einer der besten phantastischen Romane überhaupt: »Meister und Margarita«. Kurz vor dem Jahreswechsel schrieb ich über dieses Buch in meinem Blog eine Rezension – weil ich die Neuauflage so richtig gut fand. Starker Roman!

https://enpunkt.blogspot.com/2019/12/ei ... astik.html

Hier geht's zu dem empfehlenswerten Wikipedia-Artikel über »Meister und Margarita«:
https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Meister_und_Margarita

Und hier geht's zur Verlags-Seite, wo unter anderem die Leseprobe zu finden ist:
http://www.galiani.de/buch/meister-und-margarita/978-3-86971-058-7/

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9293
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Aus meinem Blog

Beitrag von Klaus N. Frick »

Zeit für ein erstes »ThrowbackThursday« im Jahr 2020: Ich blicke aufs Jahr 1980 zurück – vor vierzig Jahren erschien mein erstes Fanzine; es hieß SAGITTARIUS. Ich schreibe über das famose Impressum dieses tollen Heftes.

Hier, in meinem Blog, geht's dann auch weiter:

https://enpunkt.blogspot.com/2020/01/me ... essum.html

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3937
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Aus meinem Blog

Beitrag von Ce Rhioton »

Spoiler:
"Wir verfolgen keine politischen Ziele."
Im Klartext = "Reich und berühmt zu werden, genügt uns vollkommen" ^_^
Aber was ist "inkommerziell"? Nicht einmal Freund Google kennt diesen Begriff.

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6575
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Aus meinem Blog

Beitrag von Kardec »

Deutsch hat wie keine andere Sprache die Möglichkeit Wörter sinnvoll miteinander zu verbinden. Als Deutschsprachiger eigentlich leicht zu verstehen.
Google ist halt doch englischbasiert (Zusammenfügung!)
Nimm doch das Wort inkompetent als Beisiel. Bemerkst du die Verwandschaft?

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6893
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Aus meinem Blog

Beitrag von Richard »

Einerseits gilt das das was Kardec getippt hat und andererseits es sollte zumindest auch aus dem Kontext klar erkennbar sein, was im konkreten Fall mit "inkommerziell" gemeint ist (zumindest für Leute mit Deutsch als Muttersprache bzw. entsprechend guten Deutschkenntnissen). Allerdings würde ich selber nicht "inkommerzell" verwenden sondern etwas mit "nicht kommerziell" in dem Satzkonstrukt einbauen (mag daran liegen, dass ich als *.at'ler ein etwas anderes Deutsch spreche als KNF zu der Zeit als das Fanzine veröffentlicht wurde).

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9293
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Aus meinem Blog

Beitrag von Klaus N. Frick »

Richard hat geschrieben:
3. Januar 2020, 02:14
Einerseits gilt das das was Kardec getippt hat und andererseits es sollte zumindest auch aus dem Kontext klar erkennbar sein, was im konkreten Fall mit "inkommerziell" gemeint ist (zumindest für Leute mit Deutsch als Muttersprache bzw. entsprechend guten Deutschkenntnissen). Allerdings würde ich selber nicht "inkommerzell" verwenden sondern etwas mit "nicht kommerziell" in dem Satzkonstrukt einbauen (mag daran liegen, dass ich als *.at'ler ein etwas anderes Deutsch spreche als KNF zu der Zeit als das Fanzine veröffentlicht wurde).
Sagen wir es so: Der Begriff »inkommerziell« war 1980 in meiner Wahrnehmung völlig normal. Ich hatte mir den ja auch nicht ausgedacht, sondern aus anderen Fanzines übernommen. Wie das halt so war.

Benutzeravatar
Arthur Dent
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1622
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Kontaktdaten:

Re: Aus meinem Blog

Beitrag von Arthur Dent »

Kardec hat geschrieben:
2. Januar 2020, 22:40
Deutsch hat wie keine andere Sprache die Möglichkeit Wörter sinnvoll miteinander zu verbinden. Als Deutschsprachiger eigentlich leicht zu verstehen.
Google ist halt doch englischbasiert (Zusammenfügung!)
Nimm doch das Wort inkompetent als Beisiel. Bemerkst du die Verwandschaft?
:fg: :devil:

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3937
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Aus meinem Blog

Beitrag von Ce Rhioton »

Kardec hat geschrieben: Nimm doch das Wort inkompetent als Beisiel. Bemerkst du die Verwandschaft?

Zum Beisiel. :P
Da Google an dieser Stelle mitliest, haben wir der Welt einen neuen Begriff geschenkt.
Eigentlich wollte ich aber lediglich anmerken, dass "unkommerziell" flockiger klingt.
Aber nun genug des Insinns. B-)

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9293
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Aus meinem Blog

Beitrag von Klaus N. Frick »

In meinem Blog habe ich an Isaac Asimov erinnert, den großen Science-Fiction-Schriftsteller, der gestern hundert Jahre alt geworden wäre (fast hätte ich das ja komplett verpeilt).

Hier:
https://enpunkt.blogspot.com/2020/01/hu ... simov.html

Benutzeravatar
Yman
Terraner
Beiträge: 1391
Registriert: 6. März 2016, 08:48

Re: Aus meinem Blog

Beitrag von Yman »

Klaus N. Frick hat geschrieben:
3. Januar 2020, 17:29
In meinem Blog habe ich an Isaac Asimov erinnert, den großen Science-Fiction-Schriftsteller, der gestern hundert Jahre alt geworden wäre (fast hätte ich das ja komplett verpeilt).

Hier:
https://enpunkt.blogspot.com/2020/01/hu ... simov.html
Die Robotergeschichten und Foundation sind sicher das Bekannteste von Asimov, und die beiden Themen hängen auch irgendwie zusammen, aber statt die von aller Welt mehr als ausreichend rezipierten Robotergeschichten noch einmal zu lesen würde ich eher auf die Suche gehen, was er sonst noch geschrieben hat, z.B.
"Das Ende der Ewigkeit" (The End of Eternity, 1955)
"Die phantastische Reise" (Fantastic Voyage, 1966)
"Nemesis" (Nemesis, 1989)

Zusammen mit Robert Silverberg schrieb er:
"Einbruch der Nacht" (Nightfall, 1990)
"Kind der Zeit" (Child of Time, 1991)
"Der positronische Mann" (The Positronic Man, 1993)

Und ja, Asimov ist auch heute noch, ebenso wie Robert Silverberg, ein wichtiger SF-Autor. Tragisch, dass ausgerechnet er als Biochemiker und SF-Autor an einer durch eine Bluttransfusion erworbenen HIV-Infektion starb.

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9293
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Aus meinem Blog

Beitrag von Klaus N. Frick »

Yman hat geschrieben:
3. Januar 2020, 18:40

Zusammen mit Robert Silverberg schrieb er:
"Einbruch der Nacht" (Nightfall, 1990)
"Kind der Zeit" (Child of Time, 1991)
"Der positronische Mann" (The Positronic Man, 1993)
Na ja, Silverberg hat da doch eher Geschichten wie »Nightfall« genommen, die Asimov einige Jahrzehnte davor verfasst hatte, und daraus dann Romane gemacht. Von »zusammen geschrieben« kann man da m.E. nicht sprechen. »Nightfall« finde ich immer noch toll, also die Novelle.

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9293
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Aus meinem Blog

Beitrag von Klaus N. Frick »

Am Sonntag veröffentlichte ich in meinem Blog mal wieder eine Kürzestgeschichte. Wer mag, darf sie als »Phantastik« oder Horror oder sonstwas bezeichnen. Aber lest einfach selbst.

Hier:

https://enpunkt.blogspot.com/2020/01/ei ... -hand.html

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9293
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Aus meinem Blog

Beitrag von Klaus N. Frick »

In meinem Blog schrieb ich über den »Tolkien«-Film, den ich mir dieser Tage endlich auf DVD angesehen habe. Ich fand ihn sehr gelungen; ich bin aber auch kein Tolkien-Purist und kann unterhaltsamen Filmen viel abgewinnen.

Lest selbst, hier:
https://enpunkt.blogspot.com/2020/01/to ... sehen.html

Ich finde den Wikipedia-Eintrag zu dem »Tolkien«-Film gut, weil da alle Fakten drinstehen und ich sie mir somit sparen kann:
https://de.wikipedia.org/wiki/Tolkien_(Film)

Durchaus eindrucksvoll ist der Trailer zu »Tolkien«; finde zumindest ich. Hier, bei YouTube:
https://www.youtube.com/watch?v=ywt1BpbnyHE

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9293
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Aus meinem Blog

Beitrag von Klaus N. Frick »

Das ist jetzt gewissermaßen Metablogging: Ich hab gestern in meinem Blog einen zusammenfassenden Text über die Kolumnen »Der Redakteur erinnert sich« aus den vergangenen Monaten geschrieben. Mit Links und allem Drum und Dran. Mein »Official Life« quasi.

https://enpunkt.blogspot.com/2020/01/re ... chaut.html

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9293
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Aus meinem Blog

Beitrag von Klaus N. Frick »

In meinem privaten Blog schrieb ich über meinen Aufenthalt auf der Insel der Komtesse, der eine eigentlich etwas lahme Kleinstadt in der Bretagne dann doch viel schöner gestaltete.

Hier:
https://enpunkt.blogspot.com/2020/01/di ... tesse.html

Es gibt zu Saint-Quay-Portrieux sogar ein sehr kurzes und putziges Video; die entsprechende Internet-Seite mit den Bretagne-Seiten zeigt auch ein wenig von dem Städtchen:
https://www.bretagne-reisen.de/reisezie ... portrieux/

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9293
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Aus meinem Blog

Beitrag von Klaus N. Frick »

In meinem privaten Blog schrieb ich heute mal wieder über ein klassisches Fanzine; das PLOP erschien erstmals 1981 und gefiel mir über viele Jahre hinweg sehr gut. Mittlerweile gibt's sogar eine Website dazu ...

https://enpunkt.blogspot.com/2020/01/er ... nzine.html

Den direkten Link zur ersten Ausgabe des »Plop«-Fanzines könnt ihr hier gleich anklicken:
https://www.plop-fanzine.de/2015/11/21/plop-no-1/

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9293
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Aus meinem Blog

Beitrag von Klaus N. Frick »

In meinem Blog habe ich den spannenden Thriller »Stille Schwester« von Martin Krist besprochen; ein rasanter Roman, den ich während der Lektüre kaum aus der Hand legen konnte. Sehr empfehlenswert!

Hier geht's zu meiner Rezension:
https://enpunkt.blogspot.com/2020/01/sp ... erlin.html

Wer mehr über den Schriftsteller Martin Krist und seine vielen Aktivitäten wissen möchte, findet auf seiner Internet-Seite weitere Informationen. Hier:
https://www.martin-krist.de/

Ich habe mir das Taschenbuch beim Online-Händler mit dem großen »A« gekauft. Den muss man nicht mögen, aber ...
Hier ist der Link:
https://www.amazon.de/Stille-Schwester- ... B07FN5QS1W

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9293
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Aus meinem Blog

Beitrag von Klaus N. Frick »

Im Jahr 1999 schrieb ich in meinem Blog einen Beitrag für das »Lexikon der wunderbaren Fahrzeuge« – diese Erinnerung teile ich heute gern:

https://enpunkt.blogspot.com/2020/01/al ... hrieb.html

(Wim Vandemaan war damals unter seinem bürgerlichen Namen Hartmut Kasper der Herausgeber des Buches.)

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9293
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Aus meinem Blog

Beitrag von Klaus N. Frick »

Eine Oper wird zur Grundlage für ein Fantasy-Fanzine ... darüber schrieb ich heute in meinem Blog einige Zeilen. Diese »Hornsignale«-Ausgabe war das ungewöhnlichste Fanzine, das ich 2019 in den Händen hielt. Ich fand's großartig!

https://enpunkt.blogspot.com/2020/01/ei ... nhalt.html

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9293
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Aus meinem Blog

Beitrag von Klaus N. Frick »

Ich habe mal wieder ein »John Sinclair«-Hörspiel gehört und in meinem privaten Blog darüber geschrieben.
»Die magische Bombe« war ganz schön abstrus ... aber lest hier einfach selbst:

https://enpunkt.blogspot.com/2020/01/di ... bombe.html


Wer sich ein wenig einhören möchte: Zu dem »John Sinclair«-Hörspiel mit dem Titel »Die magische Bombe« steht bei YouTube eine Hörprobe zur Verfügung.
Hier:
https://www.youtube.com/watch?v=PuqxFxmNx2o

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9293
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Aus meinem Blog

Beitrag von Klaus N. Frick »

Nach über zwanzig Jahren sah ich den Film »The Big Lebowski« mal wieder an. Verblüfft stellte ich fest, dass er echt gut gealtert war. In meinem Blog schrieb ich einige Zeilen darüber.

Hier:

https://enpunkt.blogspot.com/2020/01/de ... ieder.html

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6893
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Aus meinem Blog

Beitrag von Richard »

Ich empfand den Film schon damals, als er rauskam (1998), als zeitlos gut. Jeff Bridges spielte den "Dude" wirklich grossartig und auch Steve Buscemi, John Goodman, Julianne Moore etc. spielten ebenso toll.

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9293
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Aus meinem Blog

Beitrag von Klaus N. Frick »

Weil ja heute mal wieder »ThrowbackThursday« ist, habe ich in alten Fanzines gewühlt und darüber ein wenig geschrieben. 1965 erschien die Ausgabe 5 von »TransAll«, und darin ging es um den FranCon.

Mehr dazu in meinem Blog:

https://enpunkt.blogspot.com/2020/01/tr ... lesen.html

Antworten

Zurück zu „PERRY RHODAN-Allgemeines“