Forumsregeln
Link

Robert Corvus: Feuer der Leere

Beitragvon Wintermute » 28. Juli 2017, 16:32

Benutzeravatar
Offline
Wintermute
Plophoser
Beiträge: 381
Registriert: 5. August 2012, 13:16
Wohnort: Orbit um Epsilon III (Frankfurt)
Hihi

Hatten wir den SF-erstellung von Robert, "Feuer der Leere" schon als Thema? Seine Lesung auf dem Dortcon/Euro von im Juni hat Das Buch bei mir auf der "Als nächstes kaufen"-Liste sehr weit nach oben gebracht.

http://www.robertcorvus.net/rc_Feuer_der_Leere.shtml
De Chelonian Mobile

Ceterum censeo SOL esse redeundum

Geburtsroman PR 388
Benutzeravatar
Offline
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 580
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
Oh, das freut mich. Ich schreibe gerade an einem weiteren Roman im selben Universum. Er wird Das Imago-Projekt heißen.

Re: Robert Corvus: Feuer der Leere

Beitragvon Richard » 29. Juli 2017, 12:59

Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 5059
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Warum nur weckt der Titel bei mir gewisse Assoziationen zum Schwarmzyklus?

Spoiler:
Wegen Imago I und Imago II natuerlich :)

Re: Robert Corvus: Feuer der Leere

Beitragvon ParaMag » 29. August 2017, 20:24

Benutzeravatar
Offline
ParaMag
Ertruser
Beiträge: 839
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo
Habe den Roman heute in der Bücherei gesehen und gedacht, nimm' mal mit!
Bei Perry hat er gut geschrieben, also kann das eigentlich nicht schlecht sein.
Nach den ersten ca. 100 Seiten kann ich nur sagen der Titel hat Potential. Ob es für ein eigenes Universum reicht (liest sich schon mal positiv bisher, interessant beschrieben) wird sich zeigen. :st:
Was auch immer Du gerade denkst - schon ist es wieder vorbei.
Kodo Sawaki (Zen Meister)

Re: Robert Corvus: Feuer der Leere

Beitragvon ParaMag » 30. August 2017, 20:34

Benutzeravatar
Offline
ParaMag
Ertruser
Beiträge: 839
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo
Hm, was soll ich sagen?
Das Buch hat bleibenden Eindruck hinterlassen, Gott sei Dank habe ich Urlaub. Den Roman habe ich quasi in einem Rutsch durchgelesen und bin beeindruckt von dem Facettenreichtum den dieser Roman so nach und nach entfaltet. Eine erstklassige SF Geschichte, absolut fremdartig und toll beschrieben. :st:
Nur zu empfehlen, es sei denn man hat Probleme wenn es 'menschelt' in einem SF Roman. Bin mal auf den Nachfolger gespannt "Das Imago-Projekt".
Ist schon klar wann dieser erscheint?
Was auch immer Du gerade denkst - schon ist es wieder vorbei.
Kodo Sawaki (Zen Meister)

Re: Robert Corvus: Feuer der Leere

Beitragvon Robert Corvus » 30. August 2017, 20:42

Benutzeravatar
Offline
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 580
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
ParaMag hat geschrieben:Nur zu empfehlen, es sei denn man hat Probleme wenn es 'menschelt' in einem SF Roman. Bin mal auf den Nachfolger gespannt "Das Imago-Projekt".
Ist schon klar wann dieser erscheint?

Schön, dass Dich der Roman so gut unterhalten hat! :)
Das Imago-Projekt ist für den März 2018 vorgesehen.

Re: Robert Corvus: Feuer der Leere

Beitragvon GruftiHH » 16. September 2017, 13:09

Benutzeravatar
Offline
GruftiHH
Superintelligenz
Beiträge: 2216
Registriert: 9. Oktober 2013, 10:06
Wohnort: Zyx
Ich habe mir das Buch gestern gekauft und bin begeistert am Lesen. Schreibe hier nach dem Beenden über meine Eindrücke. Auf jeden Fall grosses Kino :st:
* Am Ende des Regensbogen sehen wir uns wieder. *

Re: Robert Corvus: Feuer der Leere

Beitragvon GruftiHH » 7. Oktober 2017, 12:53

Benutzeravatar
Offline
GruftiHH
Superintelligenz
Beiträge: 2216
Registriert: 9. Oktober 2013, 10:06
Wohnort: Zyx
Sooooo. Ich habe das Buch fertig gelesen (lese ja 3 Bücher parallel - 1 x Neo,1 x Plophos-Zylkus TBs und Feuer der Leere)

Die Menschen sind im Krieg mit den Giats und am Verlieren. Ein Schwarm Raumschiffe versucht zu entkommen und Nahrung zu finden. Die Raumschiffe und ihre Besatzungen können nicht unterschiedlicher sein. Es gibt Menschen, die militärisch gedrillt sind, Menschen, die mit dem Computer des Raumschiffes verbunden sind und die SQUID, ein Raumschiff, welches ein Lebewesen ist. Rila ist Kampfpilotin, ihr Bruder Starn ehemaliger Soldat und jetzt eher Landwirt. Er versucht auf Planeten Manipulierte Saaten zum Keimen zu bringen und abzuernten.
Sie verliebt sich in Ugrôn, einem Priester des Void, der mit ihr und der SQUID eine Beziehung eingeht. Das Raumschiff ist wie eine Mutter zu ihm.
Auf Cochada nehmen sie Kontakt mit den Bewohner des erdähnlichen Planeten auf.

Mir hat der Roman sehr sehr gut gefallen. Die Stimmung, die Beschreibungen. Noch nie ist ein Weltraumkampf so beschrieben worden. Man fliegt mit Rila am Anfang des Buches mit. Die Charaktere sind stimmig. Alles macht Spaß zu lesen. Auch die Veränderung von Ugrôn ist großartig und rätselhaft beschrieben. So fremdartig. Genial. Was mich etwas gewundert hat. Ich habe krampfhaft einen Vergleich zum Wüstenplaneten versucht zu finden. Auf dem Klapptext wird darauf ja hingewiesen. Die Einzige Ähnlichkeit ist die Veränderung von Ugrôn und Paul Adreidis. Das Setting war eher „Kampfstern Galactica“ nur sehr viel vielschichtiger. Ich freue mich schon auf eine Fortsetzung.

Als nächstes geht esmit der Phileasson-Saga Nordwärts. Freue mich schon drauf. Mal sehen, wieviel Robert da mit drinsteckt. Hat er ja zusammen mit Bernhard Hennen geschrieben.
* Am Ende des Regensbogen sehen wir uns wieder. *

Zurück zu SF und Fantasy terraweit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste